Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Wassertropfen im Fokus

Ein Fototrick von der studioCOMMUNITY e.V.

3.689655

Links

Film Info

Filmlänge

4m5s

Sprache

Deutsch

Experte

Schwierigkeitsgrad

Filmtyp

Neueste Filme von studio COMMUNITY e. V.

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Dadurch können Bilder aus der Cloud verloren sind eine Studio mit und wir wollen euch heute zeigen wir mit einfachen Mitteln diesen Effekt hier nachbauen könnt weil derzeit durch das von den Aufbau und lustig. Was wird geführte aufgebaut haben wir haben äh uns nur schwarz Motown Unterlage auf den Boden gelegt beantwortet aufgestellt und eine Glasplatte drüber gelegt unseres Arbeitsfläche dient. Liegen jetzt hier eine Hütte oder sonstigen Gegenstand auf dem Sudan und diese Kraft. Und auf die Glasplatte wenn jetzt Tropfen geben und zwar auf einem Flüssigkeit Gemisch halb Kriterien unterhalb Wasser dazukommen Pipette oder was sich auch anbietet sind solche Pipetten aus außen Nasentropfen geschieht oder und damit kann man getroffen aufbringen der Andreas zeigt durch wie. Kelvin setzt und hier in etwa über der Blüten können zum Tropfen in. Die können auch kann unterschiedlich große. Es sieht nicht nur gehört was uns. Die Effekt den uns verließen Trick zunutze machen ist der dass sich die Blüte jetzt unter der Glasplatte Welt liegt in den Wassertropfen fokussieren wird und dort scharf abgebildet wird weil die äh Tropfen im Prinzip wegen Printer oder Minilinse wird. Als Lichtquellen in solchen ein Blitzkopf. Der Normalreflektor dann aber doch damit dass die stimmt ausgerichteter wird. Man könnte hier Bauch allerdings Tageslicht oder normaler Aufsteckblitz nehmen bewirkt verwenden hier sehr wenige ist damit offen Plünderer arbeiten wollen Hintergrund ihres war ist hat wir wollen diese wieder auf dem Boden komplett freistellen dass ich nicht mehr können dass man diese Blüte nicht nur noch in diesem dann Tropfen zieht. Geschaffen sich im Prinzip in den Flüssigkeit offen konzentriert und die tatsächliche Blüte im Hintergrund völlig unscharf. Als trennte können solche Aussagen das ist jeweils um von uns fokussieren würde Modus Fokus findet der diesen Tropfen nicht oder als die Schärfentiefe liegt sehr gering wie werde teilt diese Spiegelung normalerweise bestimmten muss. Als kleiner Hinweis noch des Glycerin was gebraucht um die Oberflächenspannung der Wassertropfen zu erhöhen das in das Wasser gemischt wird das gibts eigentlich in jeder Apotheke zu kaufen wir natürlich viele wollen dazu uns Möglichkeiten und äh Möglichkeiten das Set auszubauen könnte jeden X beliebigen Gegenstand äh im Prinzip unterlegen man kann mit verschiedenen Apulien blitzen man könnte beispielsweise auch. Dass äh die Flüssigkeit einfärbend auch das wäre denkbar der Experimentierfreude sind keine grenzen gesetzt ansonsten mit wollten für schwarz und viel Erfolg und gute Ergebnisse oder Knut und von der aus und spiegelt nehmen kann ja ja.

Zusammenfassung:

Andreas und Knut von der studioCOMMUNITY e.V.  zeigen in diesem Videoworkshop, wie mit einfachsten fotografischen Mitteln im heimischen Studio, ein kaleidoskopischer Fotoeffekt erzielt werden kann.

Dazu wird mit einer Pipette ein Gemisch aus Wasser und Glycerin tropfenweise auf einen Glastisch aufgebracht, unter dem ein beliebiges, zu fotografierendes Objekt liegt. In den Tropfen fokussiert sich durch deren linsenhafte Form das daruter liegende Bild und wird so scharf abgebildet. Das eigentliche Objekt verschwimmt dabei durch die geringe Schärfentiefe mit dem Hintergrund.

Kommentare

Eine schöne Idee! Gefällt mir

Eine schöne Idee! Gefällt mir sehr gut!

Zum Schluss ...

... gab´s sogar die Andeutung eines Lächelns ;-)

Kreativität

Gute Idee, Danke !

Gute Idee!

Gut erklärt und toller Effekt. Danke.

Regards

Ralph W. Lambrecht
http://www.darkroomagic.com
http://www.waybeyondmonochrome.com

Einfach, aber effektvoll

Passt wie die Faust auf´s Auge. Ich bin gerade dabei mit Wasser fotografisch zu spielen. Da kommt dieser Beitrag wie gerufen.

Vielen Dank und weiter so.

tolle Idee

Ein sehr kurzer aber auch sehr inspirierender Film. Kurz und knapp. Toll!

Andy Nowack