Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Verlaufsprotokoll und Werkzeug - voreinstellung

Photoshop Tipps von Uwe Johannsen

3.98182

Links

Film Info

Filmlänge

15m20s

Sprache

Deutsch

Experte

Schwierigkeitsgrad

Neueste Filme von uwe johannsen

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Für die heutige Ausgabe habe ich zwei Funktionen ausgesucht bei denen ich festgestellt habe dass viele Photoshop User. Obwohl sie schon längere Zeit mit Photoshop arbeiten diese Funktion nicht nutzen beziehungsweise dass sie unbekannt sind Thema Nummer eins ist das Verlaufsprotokoll und Thema Nummer zwei sind die Optionen für die Werkzeugspitzen. Ab der Photoshop Version CS zwei den habe ich die Möglichkeit mit meinen Werkzeugspitzen wesentlich effektiver und genauer zu arbeiten als es. Bis zu den vorhergehenden Photoshop Versionen möglich war eventuell kennen sie das Problem wenn sie eine Photoshop Datei öffnen an der sie vor längerer Zeit einmal gearbeitet haben können sie nicht hundert Prozent nachvollziehen welche Arbeitsschritte sie wirklich ganz genau an dieser Datei vorgenommen haben normalerweise orientiert man sicher während man in Photoshop arbeitet an der klassischen Protokoll Palette in der also alle Arbeitsschritte aufgeführt werden und wo ich die Möglichkeit habe auch äh an jedem X beliebigen Punkt. Wir zurückzukehren und meine Arbeitsschritte rückgängig zu machen hätte also hier die Möglichkeit nachzuvollziehen was ich ganz konkret gemacht habe das Problem ist aber wenn ich meine Datei speichere und zu einem späteren Zeitpunkt wieder öffne dann ist die Protokollpalette leer das heißt also in der Protokoll Palette werden keine Einträge gespeichert kommt aber häufig vor. Gerade wenn ich Größe Fotoserien bearbeite ähm dass ich den Wunschfarbe dass eine komplette Serie die gleiche. Äh Charakteristik hat also beispielsweise ich einen bestimmten Bearbeitungsstil ausdenke der über die gesamte Serie erhalten bleiben soll das kann sich also auf Farben oder Kontraste beziehen die also den Stil der Serie prägen und wo ich möchte dass vom ersten bis zum letzten Bildcharakteristik dieselbe ist dann wenn sich diese Arbeit über einen längeren Zeitraum hinausstreckt über mehrere tage oder gar Wochen dann habe ich oft das Problem wenn ich beispielsweise an Tag acht meine Bilder bearbeite äh dass sie nicht mehr ganz genau weiß was sich. Konkret an den Bildern am ersten Tag für Einstellung vorgenommen habe. Im Prinzip ist das kein Problem wenn sie ein non destruktiven äh Workflow in Photoshop pflegen das heißt wenn sie viel mit Einstellungsebenen Ebenenmasken arbeiten lassen sich viele Dinge jederzeit nachvollziehen jederzeit editieren äh problematisch ist es aber äh wenn es um Einstellungen geht sich also direkt an Pixelebenen vorgenommen habe beispielsweise wenn ich filtern gearbeitet habe äh dann kann ich zu einem. Weder Zeitpunkt eigentlichen Prinzip gar nicht mehr nachvollziehen welche konkreten Einstellungen ich vorgenommen habe wenn sie beispielsweise auf eine Pixelebene einen Weichzeichnungsfilter anwenden äh dann haben sie Problem wenn sie. Nach zwei Wochen noch wissen wollen äh welche konkreten Filtereinstellungen sie den vorgenommen haben um diesen Effekt exakt so. Ähm zu erzeugen ja und äh um dieses Problem zu lösen gibt es ab der Photoshop Version CS die Möglichkeit ähm die Einstellungen im Verlaufsprotokoll mit zu speichern das Verlaufsprotokoll oder die Einstellungen für das Verlaufsprotokoll finden sie oben im Menüpunkt bearbeiten Voreinstellungen und dann die vor ein die allgemein Voreinstellungen wenn sie diese Menüpunkt aktivieren öffnet sich dieser Dialog. Und sie sehen ich habe hier unten die Möglichkeit äh die Checkbox für das Verlaufsprotokoll zu aktivieren wenn ich das tue ähm dann werden mir drei verschiedene Varianten angeboten Möglichkeit Nummer eins ich kann das Verlaufsprotokoll in die Metadaten meiner Datei speichern das bedeutet sie werden also in die Exif Daten äh eingepflegt und ich kann sie jederzeit wenn ich mein Bild äh mir anschaue über den wie die Funktion der Metadaten äh mir. Jederzeit anzeigen lassen Möglichkeit Nummer zwei ich kann das Verlaufs. Protokoll in den Text einer separaten Textdatei speichern die also dann zusätzlich zu meiner einig Photoshop Datei angelegt wird und Möglichkeit Nummer drei ich kann beides tun also Metadaten und zusätzliche Textdatei mein Empfehlung ist belassen es oben bei der Funktion Metadaten äh denn wenn sie noch zusätzlich Textdateien anlegen lassen dann haben sie bei einem sehr hohen Bildaufkommen irgendwann das Problem dass sie mit wahnsinnig vielen Dateien handeln müssen und äh die Übersicht geht schlicht einfach verloren. Äh weil sie einfach die doppelte Anzahl von Dateien verwalten müssen ja sie haben also. Hier und noch die Möglichkeit. Äh einzustellen wie detailliert das Verlaufs. Foto Call aufgezeichnet werden soll auch hier meine Empfehlung stellen ist auch wirklich auf die Funktion detailliert denn dann werden so gut wie alle Veränderungen und Einstellungen die sie äh an ihrer Datei vornehmen auch tatsächlichen Verlaufs. Protokoll aufgezeichnet ja und wenn sie jetzt ähm diese Voreinstel diesen Voreinstellungsdialog mit okay bestätigen werden ab sofort äh alle Sachen die sie mit ihrer Datei mit ihrem Bild anstellen im Verlaufsprotokoll aufgezeichnet und in die Metadaten eingefügt um das mal zu zeigen wie das aussieht äh wenn ich jetzt einfach mal ein paar äh einfache äh. Sachen auf mein Bild hier an ich mir erst mal das Rechteck Auswahlwerkzeug und mache einfach ziehe einfach mal ein Rechteck auf äh und äh. Hier oben hat jetzt beispielsweise weiche Kanten fünf eingestellt das also schon voreingestellt ich Fülle jetzt mal äh dieses äh Rechteck mit äh der Vordergrundfarbe schwarz. Und danach gebe ich Auswahl auf und um mal zu zeigen dass auch Filtereinstellungen Verlaufsprotokoll übernommen werden gehe ich jetzt mal auf irgendeinem beliebigen Filter immer mal äh irgendwas lustiges zum Beispiel. Ein Verzerrungsfilter will nochmal Strudel aus und gehen hier mal. Auf die von der Einstellung von. Sechshundert mit und auch gleich mal merken nachvollziehen können so Vermont Sunshine Strudel gebastelt dann werde ich mal noch ein wenig mit einem Pinsel drin rum malen ich super mal eine Pinselspitze aus immer mal einen weichen Pinsel in der Größe siebenundzwanzig und mal jetzt etwas in meinem Bild herum und weil es schön ist in nochmal ein Filter. Es weise einen Scharfzeichnungsfilter gehe auf Unscharfmaskieren wähle hier eine Einstellung von hundert und vier. Diese also nicht darum Nation was äh ein wunderschönes Bild zu erstellen dann einfach nur mal ein paar beliebige Einstellung zu machen um dann nachzuvollziehen ähm wie sich diese im Verlaufsprotokoll niederschlagen so dass bestätigt ist okay ja und wenn ich jetzt mir mein Verlaufsprotokoll anzeigen lassen will dann gibt es dafür mehrere Möglichkeiten ich kann das zum Beispiel in der Bridge tun von Photoshop äh Möglichkeit Nummer zwei ich kann den Fenstermodus wechseln. Gehe hier obenauf die Titelleiste meines Fensters wähle mit der rechten Maustaste das Fly out Menü und komme jetzt hier in den Bereich Dateiinformationen wenn ich den bestätige dann komme ich äh ähm in die Meta in den Bereich der Metadaten eines Bildes hier wird also alles angezeigt was beispielsweise auch äh wenn ich es das Bild digital fotografiere. Damit meiner Digitalkamera in die Metadaten abgelegt wird das hier eine neue. Erstellte Datei war befinden sich noch keine Informationen drinnen wenn es ein echtes Foto von einer Digitalkamera ist dann haben sie hier drin ihre klassischen Exif Daten eben wie zum Beispiel Verschlussgeschwindigkeit Belichtungszeit und so weiter und so fort ähm dass äh für uns interessante. Der Thema ist allerdings das Verlaufsprotokoll und dieses finden wir in diesem Eintrag hier in dem Bereich Protokoll und wen sie da drauf klicken dann sehen sie auf der rechten Saite hier findet die Aufzeichnungen sämtlicher ähm Einstellungen statt und sämtliche Operationen diese mit ihrer Datei äh quasi äh ausgeführt haben. Ja manches mal runterscrolle auf die letzten Sachen ich gemacht habe ähm dann sehen sie das hier genau das aufgeführt wird äh was sich ein getan habe dass heißt ähm ich habe beispielsweise. Äh hier haben wir das das Rechteckaus der voll ausgewählt äh habe das Rechteck aufgezogen sehen sogar die exakten Maße die weichen Auswahlkanten waren fünf Pixel danach habe ich mein Bild mit der Vordergrundfarbe gefüllt ähm danach habe ich die Auswahl aufgehoben damit ich den Strudelfilter gegangen habe diesen auf den wert von sechshundert gestellt und ein Strudeleffekt erzeugt dann habe ich ein Pinsel ausgewählt das war der Pinsel rund weich mit siebenundzwanzig Pixeln in der. In der Werkzeugspitzengröße. Danach habe ich ähm etwas rumgemalt mit meinem Pinsel um genau zu sein viermal und dann habe ich den Unscharfmaskieren Filter ausgewählt habe ihn auf die Stärke hundert Radius Pixelradius vier gestellt und den Schwellwert null ja und sie sehen es werden also recht exakt im Verlaufsprotokoll äh alle Arbeitsschritte aufgelistet ich gemacht habe. Und das schöne ist dass sich hierbei um eine Textdatei handelt äh kann ich im Prinzip auch äh beliebige Bereiche markieren und kopieren wenn sie also zum Beispiel Vorhaben ein Bild in einem Forum zu zeigen und jemand fragt sie ähm welche konkreten Arbeitsschritte sie den vorgenommen haben dann brauchen sie einfach nur äh diese äh das Verlaufsprotokoll äh. Kopieren und in das Forum hineinsetzen und schon können andere nachvollziehen. Ähm wie sie ihr Bild konkret bearbeitet haben welche Arbeitsschritte sie nacheinander gemacht haben welche Einstellungen sie vorgenommen haben ja ich finde dass ähm Verlaufsprotokoll eine ganze Passant Sache und würde daher auch empfehlen äh es in Voreinstellungen grundsätzlich zu aktivieren weil es ihnen doch hilft äh wenn sie Dateien zu einem späteren Zeitpunkt einmal aufmachen nachzuvollziehen was sie denn konkret mit dieser Datei alles angestellt haben und ähm. Um Missverständnissen vorzubeugen äh weil diese frage häufiger kommt ähm das Verlaufsprotokoll hat nichts mit der eigentlichen Protokollpalette zu tun das heißt der also mit Hilfe des Verlaufsprotokolls keine Möglichkeit äh irgendwelche Arbeitsschritte rückgängig zu machen es hilft ihm also nicht wenn sie eine Datei zu einem späteren Zeitpunkt öffnen das Verlaufsprotokoll aktivieren. Und da versuchen irgendwo äh irgendwelche Arbeitsschritte rückgängig zu machen das geht nicht das Verlaufsprotokoll ist eine pure Textdatei in der lediglich ähm ihre Arbeitsschritte dokumentiert werden und hat nichts mit den Grundfunktionen der Protokollpalette zu tun in der sie ja tatsächlich zu X beliebigen Arbeitsschritten zurückkehren können um dann ähm an an dieser stelle wieder von vorne anzufangen äh ja aber trotzdem wenn ich halt diese ganze Geschichte recht interessant. Da sie mir persönlich in vielen Fälle schon weitergeholfen hat dachte ich mir ich seit zehn heute auch einmal und vielleicht hilft sie ihnen ja auch einmal wenn sie wieder vor ein Problem stehen an einer Datei die sie vor längerer Zeit gearbeitet haben einfach nicht mehr wissen was sie da konkret gemacht haben. So kommen wir zum zweiten Thema und zwar den Voreinstellungen für die Werkzeugspitzen wenn sie bisher mit älteren Photoshop Versionen gearbeitet haben das heißt konkret bis zur Photoshop Version CS dann kennen sie vielleicht das Problem wenn sie mit Pinselspitzen arbeiten die eine weiche Auswahlkante haben ich wähle einfach mal jetzt einen weichen Pinsel und zwar in dem Fall mit der Größe hundertfünfzig. Wenn ich jetzt mit meinem weichen Pinsel und der Farbe schwarz auf meinem Blatt Papier male dann sehen sie das Problem und zwar äh der eigentliche Farbauftrag geht. Über die Außenbegrenzung meiner Werkzeugspitze hinaus Zeit also insbesondere wenn ich mit sehr sehr weichen pinseln arbeite dann tritt dieser Effekt extrem auf und äh das ist eine Sache die also häufig störend sein kann insbesondere wenn sie äh mit weichen Pinselspitzen im Quick Mask Modus oder in Ebenenmasken arbeiten. Und sie eigentlich mit ihrem Pinsel an bestimmten äh Objekträndern äh entlang arbeiten wollen um diese äh auszumaskieren dann hat man nicht genau die Kontrolle wie weit denn nun wirklich die Farbe. Äh in andere Bereiche hineinläuft weil eben die äh Auswahl äh die Begrenzung meines äh meines Werkzeuges nicht die tatsächliche äh grenze ist bis wohin die Farbe läuft richtig schlimm ist das beispielsweise nicht mal nicht einen weichen Pinsel nehme. Äh sondern ein Airbrush Werkzeug ähm. Das Airbrush Werkzeug hat ja die Funktion wie eine echte Airbrush Sprühpistole je länger ich mit meiner Maustaste gedrückt halte Umso mehr Farbe wird in diesem Bereich gesprüht und insbesondere bei diesem Werkzeug ist so Umso mehr Farbe wird auch bei den Rand hinaus gesprüht wenn ich das einmal demonstriere fällt ist bei dem aus das gedrückt und lasse sie so dann sehen sie es. Kommt immer mehr Farbe äh die auf meinem Blatt gesprüht wird und ähm die geht also definitiv weit über den eigentlichen über die eigentliche Begrenzung meiner Werkzeugspitze hinaus habe also nicht mit diesem Werkzeug arbeite mit dieser mit diesem Airbrush Werkzeug. Eigentlich gar keine Kontrolle mehr bis wohin die Farbe den hinausläuft uns lässt sich also sehr schwer exakt mit diesem Werkzeug arbeiten. Ja Adobe hat das Problem erkannt und glücklicherweise ab der Photoshop Version CS zwei eine Neuerung eingeführt äh wenn sie jetzt mal in den Bereich bearbeiten Voreinstellungen und dann in die Voreinstellungen für die Bildschirm und Zeigerdarstellung gehen dann sind ab der Version CS zwei. Äh zwei neue Einträge dazugekommen bisher gab es nur Standardfadenkreuz und normale Pinselspitze und jetzt gibt es noch Pinselspitze in voller Größe. Die hat jetzt also tatsächlich die Eigenschaft dass die Pinselspitze so groß ist wie auch der tatsächliche Malbereich ist das heißt das passiert mir nicht mehr das Farbauftrag über meiner Werkzeug äh über meine Werkzeugspitze hinausgeht. Ich kann es also richtig kontrolliert damit arbeiten und ich habe es noch die Möglichkeit mir innerhalb im Zentrum meiner meiner Pinselspitze ähm ein Fadenkreuz anzeigen zu lassen ist also immer dann hilfreich wenn ich beispielsweise mit sehr sehr großen Pinselspitzen arbeite und dann etwas den Überblick verliere. Wo denn der Zentrum meines äh meines Werkzeuges ist und richtig wichtig ist es eigentlich ähm wenn ich mit Klon Werkzeuge arbeite ich also beispielsweise Stempel verwende um ähm bestimmte Bildbereiche in andere Bereiche des Bildes zu kopieren wenn ich das sehr genau mache. Äh gerade wenn ich mit Montagen und Ausbesserungen beschäftigt bin äh dann erledigt diese arbeiten sehr häufig anhand einer einer Hilfslinie oder an einem Gitter an einem Grid um jetzt mit der Möglichkeit mir in meiner Pinselspitze beispielsweise man. Hempel Werkzeug äh das Fadenkreuz anzeigen zu lassen habe ich die Möglichkeit absolut exakt pixelgenau. An meinen Hilfslinie entlang zu arbeiten und das macht die Sache also wesentlich einfacher und ich kann also wegen wesentlich kontrollierter mit diesen Werkzeugen jetzt arbeiten und um das mal zu verdeutlichen. Äh ich jetzt wieder auf mein äh Airbrush Werkzeug sie sehen dann schon ähm die. Die äh Form meines Werkzeuges hat sich etwas verändert ich habe nicht mehr diese gerade durchgehende Linie sondern sie sieht es etwas äh zerzauste aus so dass sie also da ein äh Unterscheidungsmerkmal habe zwischen der älteren äh Version meiner Werkzeugspitze und der neuen Funktion und wenn ich jetzt mein Airbrush Werkzeug verwende und jetzt die Maustaste gedrückt halte dann können sie sehen dass also jetzt definitiv die Kanten oder die die Außenbegrenzung meiner Werkzeugspitze auch tatsächlich die grenze sind bis wohin Farbe aufgetragen wird ich also die Maustaste gedrückt halte geht jetzt. Definitiv keine Farbe mehr. Über den Rand meiner Werkzeugspitze hinaus ich kann jetzt also endlich sehr kontrolliert ähm meine Pinsel Werkzeugspitze äh gerade im Maskierungsmodus verwenden um auch mit weichen pinseln absolut exakt und äh äh genau und kontrolliert damit zu arbeiten ja diese Verbesserung in Photoshop CS zwei also finde ich persönlich sehr gut und kann sie eigentlich nur begrüßen weil sie mir viel Arbeit äh im Maskierungsmodus erleichtert. Und äh ja ich hoffe mal diese beiden äh klein Tipps sich in heute gezeigt habe äh helfen ihm auch etwas weiter vorausgesetzt sie haben sie noch nicht gekannt bis dahin wünsche ich ihnen eine gute Zeit ja Ungar.

Zusammenfassung:

Uwe Johannsen stellt zwei Funktionen der Photoshopeinstellung vor, die viele mit Sicherheit nicht kennen aber durchaus davon profitieren können. Hierbei handelt es sich zum einen um die Speicherung des Verlaufsprotokolls, in welchem man die einzelnen Arbeitsschritte einer Bildbearbeitung nachlesen kann.

So kann man jederzeit nachvollziehen mit welchen Anwendungen das Bild bearbeitet wurde, falls man es vergessen hat. Und zum anderen zeigt Uwe Johannsen Voreinstellungen für die Werkzeugspitzen mit denen die Arbeit mit Pinsel und co. präziser und einfacher von der Hand geht.

Kommentare

interessannt...

... aber für nutzer, die kein cs2 haben nicht zu gebrauchen...

... und wer kann sich schon cs2 leisten, der es nötig hat, per video zu lernen???

UHm

Das könnte man aber als Kommentar an jeden Photoshopfilm packen. Wir haben uns entschlossen Photoshop-Videos zu machen, weil das das Tool der meisten Fotografen ist. Für die Zukunft denken wir aber auch an Filme zu anderen Tools wie Photoshop Elements.

was solls

nach ca. 1 Minute ist Schluss, wie immer ohne weiteren Kommentar obwohl ich angemeldet bin....