Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Rauschreduzierung durch Fusing

Dieter Bethke zeigt einen effektiven Trick

4.01282

Links

Film Info

Filmlänge

11m58s

Sprache

Deutsch

Experte

Schwierigkeitsgrad

Neueste Filme von Dieter Bethke

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Aber derzeit Sonderfolge auch haben wieder einen Film zum Thema HDR haben wir aber gar kein hat erfüllen ist den dieser Bild in den Jahren dann wird euch heute etwas zeigen was empfohlen veröffentlichen beschrieben aber ich bin ich gespannt anzusehen dass man nämlich die jungen Technik die wir uns äh mehrmals angesprochen haben verwenden kann um rauschen zu. Ändert hat haben diffuser Techniken Foto möglichst basierter darauf dass verschiedene Bilder normalerweise verschiedene Belichtungsstufen. Übereinander gelegt und um die verarbeitet werden haben je nach Antalya Helligkeitsinformation zu Masken Fotomedien bietet aber eine Funktion diese zum als kleinere Bonus konnte sonst mitgeliefert ist haben wir die ich einfach einen äh ein Mittelwert über alle die eingestuften Bilder bilden kann und dar das rauschen in einem Bild eine zufällige äh. Mathematische Funktionen eine zufällige Verteilung von unten störenden Elementen ein wenig ermittelt wird durch mehrere ansonsten gleichartiger Aufnahmen will werden die zufällige Elemente dadurch heraus geworfen und dann sie sich nicht mehr Bildern waren und der eigentlichen kleiner Trick durch vermuten zeigen. Das nicht gerne sehen was setzen gleicht müssen abstrakt klingt ähm wie das ganze Volumen ist für funktioniert das so sein ich halte Mond anders machen. Vielleicht hat die auch eine Kameras die ein Nachtaufnahmen beziehungsweise Aufnahmen der Dämmerung ein wenig mehr als normal rauscht oder habe er seit gezwungen mit hohen ISO einstellen Einstellung zu fotografieren auch dann rauschen Digitalkameras in einem an die im Bild könnte das und gut erkennen die. Mauer Steine sind äh nicht ganz so gleichmäßig wie Design sollten auch hier im weißen Fensterrahmen und in der Glasscheibe kommen auch nicht ganz gut den Rauschanteile erkennen den er zu Zeit in dieser Aufnahme haben. Objekt was Kammer jetzt dagegen tun natürlich könnte man in der Kamera die Internat Rauschunterdrückung aktivieren dann würde am waren etwas passieren was nichts gewünscht ist die Kamera würde auch Bilddetails dabei eliminieren wenn sie versucht das rauschen herauszurechnen also zum Beispiel diese backsteinernen würden nicht mehr aussehen wie das Steiner sondern er die. Etwas das man sagt Malstift gemalt hat Objekt welche zweite Möglichkeit gibt es die fotografiert vom oder Motiv einfach mehrere Aufnahmen zu wenig fünfmal. Genau dieselbe Aufnahmen Kamera stand natürlich auf ein Stativ ich habe ein Kabelauslöser verwendet damit die Aufnahmen zueinander absolut deckungsgleich sind ansonsten habe ich nichts verändert die Belichtungs Einstellungs immer gleichgeblieben einfach nur fünf gleiche belichtung und damit ihr seht dass hier auch alles mit rechten Dingen zugeht die Mainz Entwicklungsrunde und. Und Zeit durch das hier keinerlei Entrauschung stattfindet die es auf null stellte Moment und nicht immer wieder zurück in Übersicht und exportieren jetzt diese fünf Dateien einfach mal als setzt offen Schreibtisch X sich in dem Unterordner ab. Und dann zeige ich euch nicht des in Foto mit X weiterverarbeitet so Lightroom exportiert jetzt fünfzigter tragen. Erstellen reicht um das und worden waren Wechsel ich mal kurzen fallender hier sind jetzt die fünf Dateien. Maskieren die fünf und Ziellinie einfach in Photomatix pro. Photomatix pro fragt jetzt danach wachsen Kinder ein passieren soll damit sie tatsächlich zusammenführen Gefühlen Dämpfer zwei keiner HDR. Vorarbeiten durchaus um X und Prozent so dass die fünf belichtung alle über denselben Belichtungswert verfügen ist Photomatix und stelle erstmal etwas irritiert das interessiert uns aber nicht weitergegeben dann nicht auf einen einfach Objekte stimmen zu. Das Absichten und gebrochen Ausgangsbilder nicht ausrichten sind vom Stativ fotografiert möchten hielt man eine Geisterbilder reduziert rauschen soll jetzt nicht ausgerechnet werden sondern da kommen wir nicht zu um optische Operationen kommen nicht vor. Also dass die Bilder verarbeiten so Photomatix erzeugte zweien Hintergrundanteilen am Bild brauchen Beamern gar nicht das wird auch ein benutzt sondern formen. Sagt Rahmen sondern der benutzen einfach wieder unserer Modul Viewer sind also nicht oder in manchen und stellen als Methode jetzt einfach mal die Mittelwert ein es werden einfach alle fünf Bildern miteinander verrechnet und an der stelle passiert jetzt. Das interessante rauschen in Digitalbildern ist eine zufällige Störungen des eigentlichen Motives das aufzeichnen möchte Taste die Rausch Pixel die im Motiv. Hinzugefügt wenn durch die Kamera treten in jeder Richtung einer anstelle auf. Eben zufällig verteilt wenig jetzt dabei mathematischen Mittelwert durch mehrere lichtungen bildet die Ansicht dasselbe Motiv zeigen werden genau die zufälligen Elemente dabei heraus gemittelt. Die man dazu sagt nichts also man hier Mitteln und das Bild klicken könnt gesehen dass der war Fensterrahmen Ebenen eine Einzelaufnahme und schön Ordner verrauscht aus und auch die Dachstein jetzt kein rauschen aufweisen. Ich Zeit durch das jetzt hier nochmal kurz in Lightroom anhand von zwei von fünf Aufnahmen ich vergrößert die Aufnahmen nochmal und zum auch noch man diese Stadt nacheinander der ersten seht ihr Ziel nochmal äh den Unterschied jedes verrauscht aussieht ist und zweitens behalte man jetzt diesen Ausstand genau im Auge schreibt man ein Bild weiter und die seht. An dem Motiv hat sich nichts geändert ist alles deckungsgleich das einzige was sich geändert hat ist das Rausch musste ich schaltet einfach mal öfter zurück. Entweder vor. Also ich denke eine genauen schwammartige sehen es bleibt eigentlich alles gleich nur die Rausch Pixel sind jeweils an verschiedenen stellen endet und das macht sich die Mittelwert Berechnung zu nutzen wenn der mich bei fünf belichtungen in vielen der belichtungen man eigentlich Motiv also zum spielt eben genau dieser Abstand immer an derselben stelle ist aber in einem Bild sich ein Papier zu verändern im Gegensatz zum Mittelwert aus dem vier Geländer vor dem können also diese Rausch Pixel einfach ignoriert werden die werden. Nicht indes Ergebnisbild übertragen so stimmte das äh erläutert den Effekt an der stelle jetzt am besten ich mache in Fotomesse X mal mit der Bearbeitung weiter. Und wenn wir jetzt hier mal haben oft Dachziegel schauen auch hier findet ihnen so gut wie ein Bildausschnitt in Aufnahmen einzige was es tun müssen ist einfach den verarbeiten Knopf drücken dann rechnet und Photomatix endgültige Bild zusammen das führt haben Faktoren abspeichern brauchen mitziehen oft Schreibtisch. Fertigt pro und dann kann nicht das Bild auch in Lightroom importieren. Druckpunkte haptisch hat sich das Bild gehören ist diese viel. Wenn nicht jetzt also malen soeben Entrauschen Bild vergleichend. Miteinander Ursprungsaufnahmen dann könnt ihr hier nebeneinander sehr deutlich mal den Unterschied sehen ihr sie noch deutlich Rausch Pixeln zeigt euch auch wieder den Fensterrahmen hier deutlich rauschen Ort ein rauschen der trotz allem sind die Abstand hier wunderbar detailliert zu erkennen auch diese kleinen Abkürzung haben nicht gelitten hier Ellen im Fenster. Könnte auch Diesel typische Textur erkennen die das Fenster undurchsichtig macht ja ich denke damit es zeigt dass man über die Mittelwert Funktionen in Photo mit X oder und einer anderen Software aber Photomatix ist Nummer eingebaut ahmen ihre Bilder Entrauschen kann ohne dass Details im Bild verloren gehen können ich sind das eine faszinierende Möglichkeit vielleicht bringt euch und. Auf eine kleine Schwierigkeit möchte ich euch natürlichen noch Hinweisen wenn wir fünf belichtungen von einer demselben Motiv aufnehmen sollte sich der derzeit im Motiv nicht allzu viel bewegen denn sonst ergibt sich ein Problem wie es hier mit dem warum der Baumspitze im Vordergrund haben sehen der achtzig nämlich von Aufnahmen zu Aufnahmen in bewegt. Man die vielleicht wenig Schalter mal durch einzelne auf Namen durch aussieht Mannes der hat sich bewegt worden wendet dann einen Mittelwert berechnen aus diesen fünf Aufnahmen dann wird natürlich alles was sich bewegt hat und scharf abgebildet. Also der Effekt erste Einsatz uns die unerwünschte Ausspitzeln äh entsorgt verrechnet natürlich auch die Pixel der sich bewegenden Elemente miteinander sorgt dann eben ja für diese Unschärfe sich im Bild also daran denken Klänge versucht diese Methode zum Entrauschen anzuwenden das geht nur bei Objekten die sich während der belichtungen nicht bewegen. Jahr das Wachstum Thema fungieren Mittelwert Berechnungen zum Entrauschen fördern und damit die ich den wieder mal zurück einen Markt. Er dieser Kindern das war erstaunlich erahnen welche klar Abgrenzung gibt und jedem immense Tools um rauschen zu entfernen und kann das nicht einordnen ihre System so gute Methode oder sein Geld. Haben das kann einen sehr man überraschend gute Methode sein weil nur auf die Art und weisen nicht über einen Tools Bildinhalte verschleißt miteinander äh also den sind wie die von steht Detailgrad eines Bildes Opfers um den unerwünschten so rauschen zu eliminieren sondern ich erhalten hier die die Orginalbild heißt es des Motivs und Obfrau einiges auf. Wunderbar es würde ja auch unten anzupassen zugesagt dass sich Jugendliche zum Beispiel von Nachtaufnahmen sehr gut geeignet ist dann da kommt ja dass ein und unser praktisch praktisch zusammen genau forderte nun Bereich ausgemacht hier in dank der dafür dass unerwartet aber folgt und dann ja zunächst mal hat unwirklich.

Zusammenfassung:

Hier ist ein weiterer Teil unserer HDR-Reihe mit Dieter Bethke, der aber mit HDR im eigentlichen Sinne nichts zu tun hat. Vielmehr zeigt euch Dieter Bethke, wie man ein typisches Fotografenproblem mit Hilfe von Photomatix beheben kann. Es geht dabei um das Bildrauschen.

Je höher man an einer Kamera den ISO-Wert einstellt, um so stärker macht sich im Bild Rauschen bemerkbar. Mit der Rauschunterdrückung in den diversen Bildbearbeitungsprogrammen lässt sich das Rauschen mehr oder weniger gut eliminieren, jedoch werden hierbei auch Bilddetails in Mitleidenschaft gezogen. Diether Bethke zeigt in diesem Tutorial wie man mit Hilfe der Fushion Technik das Rauschen verringern und dennoch alle Details behalten kann.

Kommentare

Nutzen?

Wann kann ich diese Technik denn sinnvoll nutzen? Wenn sich nichts bewegen darf, kann ich ja auch einfach länger belichten und habe dann bei ISO 100 auch kein Rauschen. Kameras mit hohem Grundrauschen (z. B. Smartphones) scheiden auch aus, da ich hier nur schlecht ein Stativ befestigen kann...

Jörg

Interessanter Beitrag,

schon mal probiert, eine einzelne Aufnahme mehrfach zu duplizieren, den "neuen" Bildern per Bildbearbeitung ein vergleichbares "Rauschen" oder eine "Körnung" hinzuzufügen und dann wieder diese Technik anzuwenden?

Oder gibt es eine Möglichkeit, die Rauschmuster im Ausgangsbild zu analysieren und leicht variiert den "neuen" Bilder für die spätere Bearbeitung hinzuzufügen?

Jedenfalls ein sehr guter Ansatz, um das Bildrauschen effektiv zu reduzieren. Die bisherigen Softwarelösungen, auch bei PS, sind nicht wirklich hilfreich.

Ole

Baum im Vordergrund

Der Baum im Vordergrund ist nach der Bearbeitung völlig unscharft!

Gruß, Wilfried

kennt man aus der Astrofotografie

Ein ähnliches Vorgehen nutzt man in der Astrophotografie. Damit kann sogar neben dem Rauschen die atmosphärische Luftunruhe "herausgemittelt" werden.

@jplatte: Was oft nicht berücksichtigt wird: Eine längere Belichtungszeit erzeugt ebenfalls ein höheres Rauschen. Es gilt vereinfacht: Doppelte Belichtungszeit = doppeltes Rauschen. Doppelte ISO-Zahl = vierfaches Rauschen. Das gilt zumindest, wenn keine Aufbereitung der Bilder in der Elektronik oder Software der Kamera erfolgt. Mit dem im Video beschriebenen Verfahren kann man tatsächlich erreichen, dass das Endbild weniger Rauschen enthält, als jedes Einzelbild.

@OUrban:
Das funktioniert leider nicht. Der Trick ist ja, dass bei jedem Bild die Rauschpixel unterschiedlich angeordnet sind. Wenn Du mehrmals das gleiche Bild verwendest, kann keine Software den Unterschied von gewollten Bildinhalten und dem Rauschen erkennen. Durch hinzufügen von Rauschen oder Körnung zerstörst Du den brauchbaren Bildinhalt. Das ist also sinnlos.

@rilany: der Baum hat sich vom Wind bewegt... ein Nachteil des Verfahrens ;-)

Viele Grüße!

Sam