Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Richtig Scannen 12

1151-richtig-scannen-12-teaser-g.jpg
Runtime - length of the film: 19m50s
Language: Deutsch
Skill level:

Zusammenfassung:

In diesem Film geht Sascha Steinhoff auf die Details beim RAW-Scanning ein. Grundsätzlich unterscheidet er die zwei Methoden standardisiertes Scannen im TIFF-Format und das RAW-Scanning.

Das Scannen im RAW/DNG-Format bietet dabei einige Vorteile. Es lassen sich beispielsweise nachträglich im Scanprogramm noch Fehler korrigieren oder eine Kratzerentfernung durchführen. Nachteil ist natürlich der größere Zeitaufwand bei der Bearbeitung. 

Dabei ist grundsätzlich immer die Kombination aus Scanner und Scansoftware für die Möglichkeiten entscheidend. In diesem Film gibt es viele Tipps zum Thema RAW/DNG-Scanning und ihr erfahrt was "Scannen ab Festplatte" bedeutet.

Computer Generated Imagery 2

1750-staud-cgi2-teaserbig.jpg
Runtime - length of the film: 8m29s
Language: Deutsch
Skill level:

Zusammenfassung:

Im ersten Teil des Staud'schen Tutorials zum CGI in der Praxis zeigte Alexander Erwen, wie er mit der Software VRED anhand von technischen Fahrzeugdaten ein originalgetraues virutelles Auto erzeugt.

Nun wechseln Mensch und Programm: In diesem zweiten Teil fügt der Photoshop-Artist Sebastian Trescher das fertige Auto in den Hintergrund ein.

Mit einer beachtlichen Reihe von Ebenengruppen bearbeitet er Farben, die Lichtsituation und die Atmosphäre, indem er zum Beispiel etwas Nebel hinzufügt. Es handelt sich um einen immensen Aufwand, bei dem auf jedes kleinste Detail geachtet werden muss, damit der Kunde am Ende  zufrieden ist.

Sebastian weist darauf hin, dass zur Sicherstellung eines echt wirkenden Fahrzeugs die reale und die virtuelle Welt Hand in Hand gehen müssen: Das Auto stand tatsächlich vor genau dem Hintergrund, in den es nun per Software wieder eingefügt wird.

Supersync 4: Portrait

2055_teaser_b.jpg
Runtime - length of the film: 08m58s
Language: Deutsch
Skill level:

Zusammenfassung:

Ein langsamer Blitz und TTL-Auslöser sind auch bei Supersync-Portraits der Schlüssel zum Erfolg. Schnelle Verschlusszeiten ermöglichen Blitzeinsatz bei offener Blende. Mit seinem richtig konfigurierten Supersync-System verdunkelt Martin die Umgebung und blitzt das Motiv an. So erzielt er freigestellte Portraits im typischen "Porty-Look".

Der Helligkeitsverlauf durch die Verschlussbewegung kann durch die Blitzausrichtung behoben werden. Martin blitzt gegen die Sonne und nutzt sie als Konturlicht.

Supersync 3: Action

2054_teaser_b.jpg
Runtime - length of the film: 17m44s
Language: Deutsch
Skill level:

Zusammenfassung:

Genug Theorie, jetzt gibt es Martin Krolop und Supersync in Action!

Die Strecke des MSC Wisskirchen, Austragungsort der FotoTV.Challenge 2013, eignet sich bestens als erstes Anwendungsbeispiel. Martin erläutert Kameraeinstellungen in Verbindung mit Blitzen über größere Distanzen.

Ziel sind scharfe Blitzlichtaufnahmen bei kurzer Verschlusszeit, die sich mit Supersync in der Actionfotografie universal umsetzen lassen.

Supersync 2: Technik

2053_teaser_b.jpg
Runtime - length of the film: 15m07s
Language: Deutsch
Skill level:

Zusammenfassung:

Martin Krolop vertieft das theoretische und technische Supersync-Prinzip.

Die bisherige Erkenntnis ist, dass Blitze mit langen Abbrenndauern als eine Art Dauerlicht genutzt werden können. Somit kann auch bei sehr kurzen Verschlusszeiten noch belichtet werden.

Supersync steht und fällt jedoch mit der richtigen Kombination aus Blitz, Kamera und Timing. Martin demonstriert das Zusammenspiel dieser technischen Faktoren.

Supersync 1: Grundlagen

2052_teaser_b.jpg
Runtime - length of the film: 14m26s
Language: Deutsch
Skill level:

Zusammenfassung:

Die X-Synchronzeit ist die kürzeste mögliche Verschlusszeit, mit der ein Blitz einen offenen Sensor belichten kann. Das stellt den Fotografen vor technische Herausforderungen in der Highspeed-Fotografie und beim offenblendigen arbeiten im Sonnenlicht.
 
Die Lösung heißt Supersync, und bedeutet etwa "schneller blitzen als die Synchronzeit".
 
In fünf Teilen nimmt sich Martin Krolop dieses komplexe Thema zur Brust, angefangen bei den theoretischen Grundlagen, bis hin zur Praxis beim Action- und Portraitshooting.
 

Pfade mit Vektormasken transformieren

1926-vektormaske-teaser-big.jpg
Runtime - length of the film: 09m02s
Language: Deutsch
Skill level:
Related films:


Zusammenfassung:

Eberhard Schuy zeigt euch in diesem Photoshop Tutorial wieder einen kleinen Anwendertrick, der das Freistellen von Objekten und ihr Einfügen in alternative Hintergründe erleichtert.

Im hier vorgestellten Beispiel soll eine Kette mit einem neuen Hintergrund kombiniert werden. Eberhard hat diese Kette bereits mittels Pfadwerkzeugen freigestellt. Unter der Annahme, dass der Kunde eine Verkleinerung und Neupositionierung des fotografierten Objektes im Hintergrund wünscht, wären die erstellten Pfade anschließend hinfällig, da hier die Änderung nicht übertragen wird.

Eberhard zeigt euch, wie man die Pfade dennoch transformieren kann, und zwar mit Vektormasken.

Fine Art Printing 1: Einführung

2089_01_teaser_b.jpg
Runtime - length of the film: 16m41s
Language: Deutsch
Skill level:

Zusammenfassung:

Das FotoTV.LiveSet geht mit Fine Art Printing in die zweite Staffel. Zu Gast ist Hermann Will, Chefredakteur des Magazins fine art printer und damit Experte in allen Druckbelangen.

Verfolgt die Entwicklung eines Fotos von der Analyse bis zum Fine Art Print. Verwertet die Megapixel eurer Kamera auf hochwertigem Papier, anstatt auf eurem Monitor. Gute Bilder verdienen es, angeschaut und angefasst - nicht nur gemacht zu werden.

Testshooting mit Felix Rachor 1

1972-testshooting-rachor-1-teaser-g.jpg
Runtime - length of the film: 19m43s
Language: Deutsch
Skill level:

Zusammenfassung:

Wir waren bei Felix Rachor in Berlin und haben ihn bei einem Testshooting begleitet. Felix will dabei Dinge ausprobieren und holt sich dafür oft auf Internetseiten, wie zum Beispiel Pinterest, Inspirationen von anderen Fotografen. Er versucht dabei das Lichtset für sich nachzuvollziehen und mit seinen eignenen Ideen zu kombinieren.

Felix möchte als Ergebnis drei verschiedene Fotos mit ähnlichem Look haben, die als Reihe funktionieren. Als erstes erklärt Felix das Set und den Lichtaufbau. Sehr wichtig ist auch das Styling. Felix experimentiert dabei mit verschiedenen Klamotten, Haaraufbauten, Hüten und Tüll.

Also schaut Felix einfach mal bei einem Testshooting mit viel Versuch und Irrtum über die Schulter.

Lineares Panorama Teil 4

1977-striewisch-fassade-teil4-teaserbig.jpg
Runtime - length of the film: 13m54s
Language: Deutsch
Skill level:

Zusammenfassung:

Die FotoTV. Zuschauer kennen Tom! Striewisch als Experten für Panoramafotografie. In diesem vierteiligen FotoTV. Tutorial geht es um das lineare Panorama, das auch als Flatpanorama bezeichnet wird. 

Es gilt, die Frage zu beantworten: Wie ist es fotografisch und technisch möglich, einen ganzen Straßenzug als Panorama zusammenzufügen? Und noch dazu in einer Großstadt, in der es keinen Platz gibt, die Abstände frei auszuwählen?

Bei der Umsetzung kommt man natürlich an digitaler Bildbearbeitung nicht vorbei. Aber auch die Technik des Fotografierens sollte wohl durchdacht sein.

Im vorausgegangenen Teil konnte Tom! das Bild endlich fertigstellen - eine "wahre Ochsentour", wie Marc in diesem vierten Teil einleitend sagt. Wir dürfen uns das Bild noch einmal anschauen, bevor Tom! und Marc in ein Gespräch überwechseln, in dem es allgemein um das lineare Panorama geht.

Tom! hat eine Auswahl an Webseiten vorbereitet, die er uns im Screencast vorstellt. Es werden einige Varianten gezeigt: frontal, von oben und solche Panoramen, die durch die Bewegung des Motivs entstehen, während der Fotograf stehen bleibt.

Nun dürfen wir zuerst einmal durchatmen und das fertige Bild nochmals genießen, bevor wir dann, voll mit neuem technischen Wissen und fotografischer Inspiration über eigene Bildideen nachdenken können.