Sebastian Schmidt

Von Straßen und einsamen Menschen

Peter Funch Fotograf Fotografie Interview
Trash it, Bend it, Destroy it, Renew it
Anders Petersen interview DGPh Kulturpreis Café Lehmitz
Geschichten aus dem Café Lehmitz
Streetfotografie Tutorial
Wie man als Streetfotograf unsichtbar wird
Fotografenrecht und Bildrecht in der Streetfotografie
Diskussionsrunde mit Anwalt und Streetfotograf
Verhalten bei der Streetfotografie
Ein FotoTV.Tech Beitrag
Streetfotografie mit Teleobjektiv
Equipment- und Location-Tipps von Sebastian Schmidt
Joel Meyerowitz Straßenfotografie
A Photographer of Light
Die Heimat der deutschen Streetfotografie
Die Heimat der deutschen Streetfotografie
Play it again...
Play it again...
4.355705
0 h 17 m 19 s
29.09.2011

Der Berliner Fotograf Sebastian Schmidt kam durch einen riesigen Zufall als Kind zur Fotografie. Als er im Sperrmüll mit Freunden spielte, fand er eine kleine, funktionstüchtige Kamera und kaufte sich vom Taschengeld seinen ersten Film. Obwohl die Bilder noch nicht gut waren, erkannte damals sein Vater, dass dies ein Thema war, das Sebastian Spaß machen würde. Jedoch - aus einem inneren Impuls heraus - landeten tausende Dias im Müll, und Sebastian Schmidt war mit dem Thema Fotografie für ein paar Jahre erstmal bedient.

2005 ließ er sich durch einen Freund inspirieren und kaufte sich eine digitale Spiegelreflexkamera und fand zu seinem jetzigen Sujet: Die Straßenfotografie. Bereits nach 2 Jahren hatte Sebastian seine erste Ausstellung und wird durch eine Galeristin vertreten.

Auf den Straßen dieser Welt ist Sebastian Schmidt nun unterwegs und fängt skurrile wie auch nachdenkliche Motive ein. Ein großer Bestandteil seiner Fotografie nimmt dabei seine Reihe "Der einsame Mensch" ein, die aufzeigt, wie einsam und verloren man sich in den großen Metropolen dieser Welt fühlen kann.