L. Fritz Gruber, Doyen der Fotografie in Deutschland

Ausstellungen, Fotobücher, Meister der Fotografie
Prof. Dr. Bodo von Dewitz über den Bohemien aus Köln
Den Mond fotografieren - Ein Einblick in die Planung und Praxis
Die helle Seite des Mondes portraitieren
Rencontres d’Arles - ein Einblick ins Fotofestival 2019
Eine Führung durch das Fotofestival
Die Funktionen der Gradationskurve verstehen lernen
Uwe Johannsen geht in Photoshop in die Tiefe
Aus dem Arbeitsleben eines Architekturfotografen
Beyond the Basics
Fotoshooting Extrem - Ein Tag am Set
Making of - Einblick in die Arbeit am Set
Composing in der Architekturfotografie
Bildbearbeitung und Composing
Bildbearbeitung in der Architekturfotografie
Adobe Lightroom und HDR-Bildbearbeitung
Play it again...
Play it again...
4.413045
0 h 34 m 19 s
07.06.2008

L. Fritz Gruber

Ein Leben für die Fotografie

Prof. L. Fritz Gruber ist einer der wichtigsten Persönlichkeiten in der deutschen Fotografiegeschichte. Als Sammler, Mäzen und Journalist verhalf er der Fotografie in Deutschland zu dem Stellenwert, den sie heute einnimmt. Besonders hervorzuheben ist zudem seine Arbeit für die photokina, in deren Rahmen er 1950-1980 die photokina Bilderschauen aufbaute und organisierte. Seine aufwendig zusammengetragene und bedeutende Sammlung vieler berühmter Fotografen vermachte er dem Museum Ludwig.


Bedeutende Fotografen, wie Man Ray, Steichen, Helmut Newton, Chargesheimer und Avedon zählten zu den persönlichen Freunden Grubers und portraitierten ihn und seine Frau.

Zu seinem hundertsten Geburtstag berichtet Renate Gruber über das fast ein Jahrhundert dauernde Leben ihres verstorbenen Mannes. Als Gäste geben Alfred Biolek, Eberhard Illner und Bodo von Dewitz Einblicke in die Person der am 7. Juni 1908 geborenen Fotolegende L. Fritz Gruber.