Erklärungsbedarf von Fotokunst

FotoTV.Art mit Damian Zimmermann

Andreas H. Bitesnich
Akte in Form und Farbe
Nick Ut Kriegsfotografie
Die Bilder des Kriegs
48_Doisneau_Teaser.jpg
In den Straßen von Paris
Edmund Clark
Guantanamo: If the Light Goes Out
Bildakzente und ihre Wirkung
Auf den Punkt gebracht von Oliver Rausch
Alex Webb und Rebecca Norris Webb
Das Geheimnis des Lebens
24_Fotopension_Teaser.jpg
Zeitgenössische Bildprojekte in Köln
Aktuelles, Ausstellungen, Fashion, Fotomuseen, Geschichte der Fotografie, Kunstmarkt, Zeitgenössische Fotokunst
Eine Zeitreise mit Werner Lippert
Play it again...
Play it again...
4.766665
0 h 26 m 06 s
07.02.2018

Damian Zimmermann ist Fotograf, Fotojournalist, Fotoblogger und Kurator. Ihr kennt ihn bestens aus dem Fotobuch-Quartett, das wir Euch regelmäßig hier auf FotoTV. präsentieren.

Für den Auftakt zum neuen Sendeformat FotoTV.Art haben Damian und Marc sich zu einem Gespräch zusammengesetzt, in welchem sie die Fotografiekunst in zeitgenössischer und historischer Hinsicht ausführlich diskutieren. Marc stellt am Anfang die Frage in den Raum, woran es liegt, dass manche Fotografien eine hohe Erklärungsbedürftigkeit mitbringen und andere nicht.

Damian stellt eine These vor, die sich mit den verschiedenen Aussage-Ebenen eines Bildes auseinandersetzt. Ein Bild mit hoher emotionaler Aussagekraft ist nur kaum oder gar nicht erklärungsbedürftig. Ein Foto hingegen, das einen konzeptionellen Anspruch verfolgt, muss man sehr wohl verstehen und in eben diesen konzeptionellen Kontext stellen können.

Anhand mehrere Bildbeispiele, etwa von Andreas H. Bitesnich, Edmund Clark oder Nick Ut, erforschen Marc und Damian die Stimmigkeit dieser These.