Erinnerungen an Jaques Henri Lartigue

Renate Gruber über den französischen Künstler

August Sander im Portrait
Renate Gruber über den Kölner Fotografen
Renate Gruber über den deutsch-isrealischen Fotojournalisten
Renate Gruber über den deutsch-israelischen Fotografen
Erinnerungen an Ernst Haas
Renate Gruber über den Wiener Fotografen
Irving Penn Portraitfotografie
Renate Gruber über den amerikanischen Fotografen
Aktuelles, Ausstellungen, L. Fritz Gruber
Ein Leben für die Fotografie
Andreas H. Bitesnich
Akte in Form und Farbe
Malick Sidibé
Der afrikanische Fotojournalist im Interview
Der lauschende Blick
Der lauschende Blick
Play it again...
Play it again...
4.42857
0 h 09 m 45 s
04.07.2018

Renate Gruber erinnert sich mit Freude an den Franzosen Jacques Henri Lartigue. Als wohlhabendes Kind des späten 19. Jahrhunderts erlebte Lartigue die Entwicklung der Mobilität.

Fotografische Bekanntheit erlangte Lartigue erst zum Lebensabend. Durch Zufall weckte er das Interesse von Richard Avedon, und kam so zu seiner ersten Ausstellung in den 60er Jahren.

Seine fröhliche, unkonventionelle Art hinterließ einen bleibenden Eindruck in seinem Schaffen und persönlichen Umfeld.