Die Kraft des Buchs "The Epilogue" von Laia Abril

Margret - Chronik einer Affäre
Günter K.: Margret - Chronik einer Affäre
Das Fotobuch-Quartett+ 3 Trent Parke: Minutes to Midnight
Trent Parke: Minutes to Midnight
Fotobuchbesprechung Ken Schles: Invisible City
Ken Schles: Invisible City
Fotobuch Mona Kuhn: Private
Mona Kuhn: Private
Tom Licht: Vater, Sohn und der Krieg
Tom Licht: Vater, Sohn und der Krieg
Xavier Miserachs: Barcelona
Xavier Miserachs: Barcelona
Roger Ballen: Asylum of Birds
Roger Ballen: Asylum of the Birds
Buchbesprechung David Magnusson: Purity
David Magnusson: Purity
Play it again...
Play it again...
4.12903
0 h 23 m 14 s
17.06.2015

Das Fotobuch-Quartett+ 1

Laia Abril: The Epilogue

Das Fotobuch-Quartett+ ist zu Gast in der Michael-Horbach-Stiftung und hat sich dafür erstmals auch Verstärkung geholt: Neben Frank Dürrach, Damian Zimmermann, Wolfgang Zurborn und Oliver Rausch bespricht und prüft auch die WDR-Moderatorin Claudia Dichter vier Fotobücher auf Herz und Nieren. Das erste Buch ist das vielfach ausgezeichnete "The Epilogue" von Laia Abril.

Darin erzählt die Spanierin die Geschichte der Familie Robinson, die ihre Tochter Cammy mit 26 Jahren an den Folgen ihrer Bulimie-Sucht verloren hat. Sie vermischt eigenes Bildmaterial mit Familienfotos und zahlreichen abfotografierten Dokumenten und Interviews, die sie geführt hat.

Alle Beteiligten loben die außergewöhnliche Gestaltung und Präsentation des Buches mit seinen zahlreichen Ebenen und grafischen Lösungen. Kritisch sehen Oliver Rausch und Frank Dürrach allerdings die verwendeten Bilder, die ihrer Meinung nach langweilig und belanglos sind.

Claudia Dichter und Wolfgang Zurborn sehen allerdings gerade durch die Zusammenstellung und die Befragung des Erinnerungsmaterials die Stärke des Buches, und für Damian Zimmermann ist "The Epilogue" schlichtweg eines der besten Bücher 2014.