Der Standpunkt bestimmt die Perspektive

Brennweiten und Aufnahmehöhen einsetzen

Bildbesprechung, Stadtportraits
Folge 22 mit Eberhard Schuy und Michael Jordan
DVF Fotos in der Bildkritik
Folge 25 mit Eberhard Schuy und Michael Jordan
Bildkritik, Bildbesprechung, Bildfehler
Folge 28 mit Eberhard Schuy und Michael Jordan
Ungewöhnliche Objektive in der Makro-Naturfotografie
Ungewöhnliche Objektive in der Makro-Naturfotografie
Bewährte Ansätze mit Michael Jordan
Michael Jordans Ansätze am Beispiel der Rhein-Mosel-Halle
Photoshop-Tutorial für ein magisches Triptychon
Nachbearbeitung des Schlüssels zum Glück
Mit Selbstportraits Geschichten erzählen
Fotoshooting des Schlüssels zum Glück
Verwischte Bilder in der Bildkritik
Folge 36 mit Eberhard Schuy und Michael Jordan
Play it again...
Play it again...
4.392155
0 h 11 m 51 s
05.01.2018

Manch ein ambitionierter Landschafts- oder Architekturfotograf kennt vielleicht noch gar nicht alle Vorzüge eines Zoom-Objektivs. Hier kommt eine kurze Inspiration dazu: Am Beispiel eines Laubengangs macht Michael Jordan den Unterschied zwischen langer und kurzer Brennweite deutlich.

Hierzu fotografiert er den Laubengang zweimal im selben Ausschnitt, allerdings das erste Mal aus weiterer Entfernung mit Telebrennweite und das zweite Mal näher dran mit dem Weitwinkel. Durch Änderungen in der Tiefe sowie in der Linienführung kommt es zu völlig verschiedenen Bildwirkungen, fast als handele es sich um unterschiedliche Motive.

Daneben geht Michael noch darauf ein, wie es durch einen Standpunkt- bzw. Perspektivenwechsel möglich ist, störende Elemente aus einem Bild zu entfernen. Eine bewusst eingesetzte Vogel- oder Froschperspektive sorgt einerseits für die Freistellung eines Motivs, andererseits verändert sie durch Größenverschiebungen auch die psychologische Wahrnehmung des Betrachters.