Tarnen in der Tierfotografie

Peter Scherbuk zieht die Tarnkappe an

Masuren, Tierfotografie, Störche, Kraniche, Vogelfotografie
Mit Peter Scherbuk im Eldorado für Naturfotografen
Stativwahl, Stative, Carbonstativ, Holzstativ
Roland Richter gibt Tipps für den Stativkauf
Landschaftspanorama, Masuren, Panorama, Naturfotografie
Mit Roland Richter in den Masuren
Tarnung in der Naturfotografie
Ein Interview mit Franz Bagyi
Chris Gomersall
20 Jahre für das perfekte Bild
Wildlife-Fotografie von Heinrich van den Berg
Wildlife-Fotografie von Heinrich van den Berg
Vincent Munier
Entdeckung der Natur
National Geographic Wildlife-Fotografie, Fotografen der Polarregion
Mission: Polareis!
Play it again...
Play it again...
4.227725
0 h 22 m 15 s
21.09.2011

Nachdem euch Peter Scherbuk im Film Wunderschönes Masuren die Seenlandschaft im Norden Polens gezeigt hat, geht es in diesem Beitrag um das Tarnen in der Naturfotografie.

Gemeinsam mit Marc Ludwig klärt Peter Scherbuk den interessierten Natur- und Tierfotografen darüber auf, welche Arten von Tarnmöglichkeiten es gibt, welche wann Sinn machen und für welche Tierarten sie jeweils angewandt werden können.

Hierbei unterscheidet man zwischen festen Ansitzen, die über Jahre hinweg am angestammten Platz bleiben und Tarnzelten, die eine gewisse Mobiliät erlauben. Peter Scherbuk gibt euch einige Tipps, was beim Erwerb von Tarnzelten beachtet werden sollte und wo man einen Ansitz bzw ein Tarnzelt am Besten aufbaut.

Mit Ansitzen und Tarnzelten alleine ist es nicht getan. Adler müssen beispielsweise angelockt werden, was mit der Errichtung von Luderplätzen erreicht wird, andernfalls können mehrere Tage vergehen, ohne dass fotografiert wird. Das Warten im Ansitz wird dann zur Qual.

Eine weitere Möglichkeit des Tarnens ist das Tarnen des Fotografen mithilfe eines Tarnanzugs. Was es hierbei zu beachten gibt, erzählt euch Peter Scherbuk ebenfalls in diesem Film.