Lineares Panorama Teil 1

Fassaden zusammenfügen mit Tom! Striewisch

Panorama Fotografie lineares Panorama Großstadt
Fassaden zusammenfügen mit Tom! Striewisch
Panorama Fotografie lineares Panorama Großstadt
Fassaden zusammenfügen mit Tom! Striewisch
Panorama Fotografie lineares Panorama Großstadt
Fassaden zusammenfügen mit Tom! Striewisch
360 Grad Panorama Bildidee Teambild
Panorama-Workshop mit Uwe Statz
das-kugelpanorama panoramafotografie
Ein Grundkurs von Tom! Striewisch
360 Panorama, Kugelpanorama, Fernauslöser, Nodalpunkt
Uwe Statz gewährt einen Rundumblick
panoramafotografie gigapanorama, digitale Fotografie, digitale Tools, Panorama
Fotografie im Gigapixelbereich
Panoramafotografie, Nodalpunktadapter, DIY, Selbstbau
Ein FotoTV.Tech Beitrag
Play it again...
Play it again...
4.48837
0 h 15 m 49 s
04.10.2013

Die FotoTV. Zuschauer kennen Tom! Striewisch als Experten für Panoramafotografie. In diesem vierteiligen FotoTV. Tutorial geht es um das lineare Panorama, das auch als Flatpanorama bezeichnet wird. 

Es gilt, die Frage zu beantworten: Wie ist es fotografisch und technisch möglich, einen ganzen Straßenzug als Panorama zusammenzufügen? Und noch dazu in einer Großstadt, in der es keinen Platz gibt, die Abstände frei auszuwählen?


Bei der Umsetzung kommt man natürlich an digitaler Bildbearbeitung nicht vorbei. Aber auch die Technik des Fotografierens sollte wohl durchdacht sein.

Hier im ersten Teil seht Ihr die Herstellung der benötigten Raw-Bilder sowie den Beginn der komplexen Photoshop-Sitzung.

Bei der Herstellung von Fassaden-Bildern in einer Großstadt treten eine Reihe von Problemen auf. Besonders dann, wenn am Ende ein lineares Panorama daraus werden soll. Wie schafft man es zum Beispiel, alle Abschnitte einer Fassade in gleichem Abstand und in gleicher Größe zu fotografieren, wenn überall parkende Autos herumstehen? Oder wie geht man mit störenden Objekten in einzelnen Bildern um?


Diese und weitere Fragen beantwortet Tom! sehr ruhig und verständlich, so dass sich wirklich jeder Schritt nachvollziehen lässt. Anschließend geht es in die digitale Nachbearbeitung.


Schwerpunkte der digitalen Nachbearbeitung sind vor allem der Export der Raw-Bilder ins JPEG-Format sowie die automatische Begradigung der ausgewählten Bilder. Hierfür eignet sich ein Tool namens ShiftN, das es leider nur für Windows-Oberflächen gibt.