Joan Fontcuberta

Zwischen Fiktion und Realität

Aktuelles, Ausstellungen, Fashion, Fotomuseen, Geschichte der Fotografie, Kunstmarkt, Zeitgenössische Fotokunst
Eine Zeitreise mit Werner Lippert
Buchbesprechung Antoine d´Agata: Antibodies
Antoine d´Agata: Antibodies
Rinko Kawauchi Ausstellungen
Gedanken zu Bilderzusammenstellungen
Bericht über Arles 2017
Marcs traditioneller Rundgang durch das Fotofestival
Bildakzente und ihre Wirkung
Auf den Punkt gebracht von Oliver Rausch
FotoTV.News: Arles 2013
Ausgabe vom 11.07.2013
Fotofestival Arles 2015
Kleiner Rundgang durch das Fotofestival 2015
Arles 2016 Highlights
Neues vom Fotofestival
Play it again...
Play it again...
4.034485
0 h 09 m 28 s
14.03.2013

Der spanische Fotograf Joan Fontcuberta versucht mit seiner Fotokunst, die Welt zu begreifen und anderen begreifbar zu machen. Bilder sind machtvolle Dokumente, die stets kritischer Betrachtung bedürfen.

Seine Serie "Sputnik" behandelt Fotomanipulation vor historischem Hintergrund, vergleichbar mit Vorfällen in der ehemaligen Sowjetunion. Fontcuberta inszeniert sich darin selbst und hofft darauf, von aufmerksamen Betrachtern enttarnt zu werden.

In "Googlegrams" schuf er digitale Mosaiken aus tausenden im Web verfügbaren Bildern, um Fotos der Zeitgeschichte nachzustellen. Daraus ergeben sich zwei Perspektiven, deren Bedeutung sich gegenseitig stützt.