Hunde in Bewegung

Sascha Fock gibt Tipps für mehr Dynamik

alte Objektive, Objektive manuell
Praktischer Einsatz beim Shooting
Digiskopie 4: Praxis
Jörg Kretzschmar im Einsatz
Makrokupplungsring
Uwe Statz setzt neue Maßstäbe
Brennweiten in der Landschaftsfotografie
Einsatz und Wirkung in der Landschaftsfotografie
Digiskopie 1: Systeme
Überblick mit Jörg Kretzschmar
Digiskopie 2: Adapter
Überblick mit Jörg Kretzschmar
Digiskopie 3: Stative
Überblick mit Jörg Kretzschmar
Viele Optionen - von Standard bis spannend
Viele Optionen - von Standard bis spannend
Play it again...
Play it again...
4.06207
0 h 12 m 27 s
27.04.2012

In diesem Film zeigt Euch Sascha Fock, wie er spannende und dynamische Fotos von Hunden in Bewegung macht.

Dazu geht er zunächst auf den optimalen Stand der Sonne ein. Diese sollte hinter dem Fotografen sein und noch möglichst flach stehen, um genug Licht in die Augen des Tieres zu bekommen. Als nächstes erklärt Sascha Kameraeinstellungen und Objektiv.

Damit der Autofokus möglichst schnell arbeiten kann, stellt er in der Kamera die 9-Feld-Messung ein. Er wählt ebenfalls eine sehr kurze Verschlusszeit, um den Hund im Lauf einfrieren zu können.

Nach den Einstellungen kann der wichtigste Faktor des Shootings ins Spiel kommen, der Hund. Diesen lässt er zunächst frei auf der Wiese laufen. Dies bringt aber Probleme mit sich, weil der Hund nicht zu kontrollieren ist und der Fotograf keine guten Motive bekommt.

Um dies zu verbessern, holt Sascha sich Hilfe. Mit zwei Personen kann der Hund dazu gebracht werden auf einer vordefinierten Strecke zu laufen. Der Hund wird neben der ersten Position in Stellung gebracht und die zweite Personen wirft ein kleines Säckchen zum Aportieren an die gewünschte Stelle. So lassen sich Laufrichtungen  parallel zum Fotografen, quer am Fotografen vorbei oder direkt auf den Fotografen zu, realisieren.

Mit diesen Tricks lassen sich Hunde dynamisch in Bewegung fotografieren.