Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Weegee - Nacht über New York

Olivier Lorquin über den legendären Fotoreporter

4.424655

Zusammenfassung:

Olivier Lorquin, Direktor des Musée Maillol in Paris, stellt das Leben und Werk eines legendären Fotografen vor: Weegee (bürgerlich Arthur Fellig, 1899 - 1968), fotografierte in den 1930er und 1940er Jahren als Reporter das Leben auf den Straßen von New York. Besonders berühmt ist er für die Darstellung der dunklen Seiten der Stadt: Erschossene Gangster im eigenen Blut, Unfalltote, brennende Wohnhäuser, Obdachlose - auf alles richtete er seine Speed Graphic mit gnadenlosem Blitz. Trotz aller Grausamkeit zeichnet seine Bilder aber auch Mitgefühl und ein tiefschwarzer Humor aus. Der Autodidakt schuf sein eigenes Metier und ging so weit über die Grenzen der Pressefotografie hinaus, dass ihn Stanley Kubrick als Berater für seinen Film "Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb" engagierte.

Kommentare

wow!

ein mitreißender beitrag und eine emotionale vorstellung eines fotokünstlers. mir gefällt die herzlichkeit mit der er sprecher über den künstler erzählt. man spürt direkt die leideschaft für das thema.

toller film!

Lg, Daniel

einmalige fotografien

einmalige fotografie, wenn man bedenkt das weegee mit seiner plattenkamera nicht 10-20bilder über den winder durchfeuern konnte, um dann nach dem entwickeln das beste aussuchen zu können, ist das echte fotokunst. imgrunde musste ja fast jede aufnahme sitzen und dieser einmaliege fotografische instinkt gepaart mit intiutiven kompositionen beeindruckt mich gewaltig. das verzetteln in feinabgestufte grauwerte, zeichnung in den lichtern und schatten ist hier sch...egal, es zählt einfach nur das was weegee gesehen hat, wie er es insziniert und wie es uns auch nach jahren noch berührt. einfach klasse
danke für den beitrag