Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Rechtssicherheit für Fotografen

Dirk Feldmann über Nutzungs- und Vertragsrecht

4.560975

Links

Film Info

Filmlänge

17m27s

Sprache

Deutsch

Experte

Filmtyp

Neueste Filme von Dirk Feldmann

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Einer ist der Wirkung nicht den Rechtsanwalt in die Kanzler versagt habe in Hamburg und habe mich auf das Medium insbesondere Urheberrecht und Fotografen recht spezialisiert Streitigkeiten die täglich auch manche Schlangen die von Fotografen vorgebracht werden sind die Streitigkeiten über ungenehmigte Nutzung von auf. Regelmäßig Muster Fotograf verstellen dass seine Aufnahmen irgendwo irgendwie. Verbreitet veröffentlicht werden ohne dass vorher gefragt worden ist nun das. Kann endlich einmal geschehen dass er in einem am Auftraggeber Aufnahmen überlassen hatten Angestellten Nutzungsrechte vereinbart hat der Auftraggeber diese Daten aber weiter gespeichert hat und vorsätzlich oder fahrlässig diese Aufnahmen Nutzer ohne vor noch einmal nachzufragen ob den Wald Options deckte jetzt äh zugrunde gelegte auch tatsächlich mit den Fotografen. Ähm seiner Vereinbarung übereinstimmt Zuweisung nicht einzusetzen Vermittlung vereinbart werden ist genauso häufig sind eine solche Fälle in denen benannte stellen muss das insbesondere durch herunterladen im Internet von Daten einfach beschafft werden genau wissen ist dass man den Wälder hätte fragen müssen nun aber es nicht tut sondern hofft man dass die Verwendung und Nutzung kann entdeckt wird und man damit auch gar nichts äh zahlen muss. Die Definition von einer Rechtsverletzung durch ungenehmigte Nutzung von Aufnahmen mm lässt sich zunächst ganz klar ein geben dass eine Veröffentlichung von Aufnahmen oder Vervielfältigung von Aufnahmen ohne Genehmigung des Urhebers sitzen was des Rechteinhabers. Einen Rechtsverstoß darstellt und damit eine Rechtsverletzung gegeben ist die der Fotograf angreifen kann. Wenn also jemand sich die ohne Zustimmung des übers des Fotografen verschafft nun oder wenn er über den vereinbarten Verwendungszweck Außenaufnahmen nutzt oder auch wenn ein Bild verändert ohne dass es dem Fotografen gesprochen hat dann wieder eine Verletzung Miturhebern Persönlichkeitsrechte des Fotografen und. Können. Hingegen kann sich der Fotograf zu wir setzen wann eine Veränderung vorliegt wenn die tatsächlich an Rechtsverletzung darstellt kann natürlichen Einzelfall. Zweifelhaft sein werden. Der Auftraggeber keine schriftliche Vereinbarung Fotografen Betroffener indem er griechischen was alles mit dem machen davon also freistellen darf ob er. Unterschiedliche Farben Anwender ob davon aber oft Schwarzweiss gehen kann wo der aufhellen da kommt dann Daten zentral wenn all das nicht schriftlich vereinbart ist trotzdem derartige jährigen redaktionelle Zugriffe auf die Aufnahme folgen letzte Fall kann der Fotograf dagegen vorwiegend anhand haben wir meinen Aufnahmen zugegeben wie diese zu veröffentlichen ist etwas anderes damit nicht einmal wissen muss nicht daran halten. Die Gerichte sind eine reden auch. Tatsächlich sehr strengen wenn nicht kleine redaktionelle Änderungen erfolgen die man als üblich ansehen muss also zum Beispiel etwa ein aufhellen oder ein beschneiden der Aufnahme die äh nicht den Sender als äh des Fotos verändert. Anwendung das allzu ist zulässig ansehen und darüber hinausgehende Veränderungen das kann auch schon ein aufhellen sein ähm sinds grundsätzlich nur mit Zustimmung des Fotografen zusätzlich das heißt diesen füllen keine schriftliche Vereinbarung vorliegen kann der Fotograf das sehr wohl Vorgehen werden feststellen wenn sie ein Schriften Vertrag vorgelegt bekommen anhand der aufhalten euch. Das Rücksicht sich insbesondere die können Möglichkeit der Bearbeitung von digitalen Aufnahmen natürlich sehr viel weitergehen ist es die früher gegeben war. Nun will sich die Auftraggeber das sichern und dies auch vor. Das so ist ein Thematik. Die insbesondere werden Bereich häufig auftaucht der an Kunden gehören zu erlangen zur natürlich ein Aufnahmen nicht ganz tolle nun so stelle er man werde vor uns äh diese aber Tour ähm hat uns überlegen freilich jetzt den Fotografen den dieser Aufnahme hergestellt ganzen Opel sind empfiehlt verfügen stellt oder nochmal eine ähnliche Aufnahme äh anfertigt oder. Machen sie selber und ihn dann der Kunde meistens Aufnahmen an bringt die nun relativ prominenten bekannten zugunsten von bekannten Fotografen stammen ist es wieder den Tool schnell erkennbar dass der Preis nicht ganze so höhengleichen Vorhandensein wird um diese Aufnahmen für Werbezwecke zu bekommen. In den Film muss ich leider sagen hören also man staatlich doch kann sie ordentlich landet hören entscheiden sich viele Auftraggeber dafür dieser Aufnahme nachzustellen Zusagen ist es schwierig das immer noch selber machen. Und Höhe hier ist es in einer Einzelfall frage ob tatsächlich eine Verletzung des Fotografen vorliegt kann oder ob ein erlaubtes. Äh inspiriert sein vorliegt entschieden dass danach ob tatsächlich die wesentlichen Gesichtspunkte wesentlichen Merkmale einer Aufnahme. Schlicht einfach übernommen werden oder ob nur die Grund gebe wenn also die und wie zum Beispiel lautet zwei Menschen mit einem und ein Wahl am Strand. Kann das den auf ganz unterschiedliche haben weisen darstellen ähnlichen doch die Hosen ganz genau nach machen wenn und öffnen Größe uns äh Anmutung her ein ähnlicher ist als der Originalaufnahme wenn alle drei dann auch äh in die gleichen ähm Situationen und auch Gesichtsausdrücke. Versetzt werden kann. Liegt Marina eine Nachstellung vor nun weitergehen kann man das sicherlich US spezifizieren und das zu einer fragen des Einzelfalls. Ich glaube schon dass man geringe sehr schnell kann gut sein kann liegt die Einheit stellen vor Gericht sind auch man durchaus so aufgestoßen zum weisen streng gegen den verletzt haben uns werden sollen Foto entdeckt gehören auf oder anderen man sagen oder auf. In anderen Verrechnungsform sollten durchaus prüfen ob das nicht tatsächlich auch eine Verwendung nicht nur seine Idee einer Grundidee ist sondern auch ein nachstellen und einem Nutzung seiner Aufnahme ist das kann sogar oder auch in den stellen vorliegen die auch nicht selten sind. Das eine Aufnahme einer anderen Darstellungsform übernommen wird von der spielen hat das mal versucht als oder ähm die Aufnahme von Scharping eben ziehen wohl nicht herausrücken wollte da Zerrspiegel dieser Aufnahme Müll die ansonsten der in der und zugänglich war von abgemahnt außer für Bild gesetzt auch das Abmalen ist keine Verwendung für gut Sprüchen Aufnahmen des Fotografen. Und deswegen verspricht sie demnach stellen und ist auch wenn es den Anwalt darstellt eine Rechtsverletzung dar ich kenne auch einen Fotografen die ihre Aufnahmen von wiedergefunden haben in Gemäldesammlung von wo tatsächlich äh dann limitierter Aufnahmen Lage der Aufnahme als Gemälde verkauft wird auch das kann selbstverständlich als rechts können zum griffen. Erste grundsätzlich Anspruch ich habe ist natürlich der auf Unterlassung das heißt ich kann von denjenigen von der die Aufnahme nachgestellt verändert hat und und nicht nutzt verlangen dass diese Nutzung sofort einstellt durchaus habe ich dann einen Anspruch auf Schadensersatz das heißt ich kann verlangen dass mit ausgezahlt wird was üblicherweise für diese Nutzung. Man. Als Honorar vereinbart worden wäre wenn ist und ich angefragt um diese Standards Anspruch berechnen zu können. Auch natürlich Informationen welchen Umfang überhaupt eine zum Erfolg ist man finde ich ja wird noch eine Nutzung um die Print Nutzung werden dabei ist es uns aber auch als ähm Internets gelaufen oder als Flyer kommen ausbezahlt worden Z war also habe ich auch ein Auskunftsanspruch wir verletze mitteilen muss welche Nutzung er mit einer Aufnahme vorgenommen wenn das an der. Fall müssten also diese Auskunft erteilt worden ist. Dann kann man Schadensersatzanspruch berechnen und diese Forderung wenn sie nicht freiwillig ausgeglichen wird auch gerichtlich durchsetzen. Ähm üblicherweise schickt man den rechten verletze zunächst eine Abmahnung nun in den aufgefordert wird zu unterschreiben dass sich verpflichtet ab sofort dieser Aufnahme so nicht mehr zu nutzen zweitens man sich verpflichtet Auskunft zu zahlen welchen zu Apparats vorgenommen und drittens dass sich verpflichtet den sprechen schaden zu ersetzen wenn diese Abmahnung so unterzeichnet zurückgeschickt wird kann das ganze innerlich auch außergerichtlich. Erledigen dann sollte keine Reaktion erfolgen insbesondere diese unterlassen ist die Verpflichtungserklärung nicht unterzeichnet werden dann muss man Zug nicht gegen seine Ansprüche durchzusetzen wenn das ganze sehr ähm dramatisch eitel aktuell ist dann dann kann um eine einstweilige Verfügung Vorgehen kann also versuchen sogar noch. Die Veröffentlichung wie dem Ex erfolgen so zu verändern kann einstweilen verfügen seitens des Gerichtes den unterlassen Anspruch durchsetzen die weitergehen Ansprüche Auskunft entstand setzten auf den Fall nur einer allgemeinen zivilrechtlichen Plage vor ich zwar weiter ist dazu festzustellen dass trotz mehrere UN bereits Modellen in denen die UN davon Ende immer wieder vehement gefordert haben das andere Strafe Zuschlag. Das Gesetz aufgenommen wird um einfach zukünftig zu verhindern zum zuweilen zu versuchen dass diese Nutzung in diese Rechtsverletzung immer weiter erfolgen hat der Gesetzgeber wieder Modelle im Rahmen der Begründung mitgeteilt ein gewonnen ein Sonnenstrahl Zuschlag nicht es bleibt dabei der Fotograf den seinen rechten verletzt worden ist kann nur das verlangen. Was üblicherweise dazu war bekommen ist seit. Vier Jahren sind sich die Gerichte einig dass es an einer stelle einen Zuschlag ungenehmigte Nutzung. Geben muss mich in den Fall indem der Name des Fotografen nicht genannt darauf dreizehn Uhr was Gesetzes sind vorgesehen dass bei der Veröffentlichung. Nun haben wir das mit genannt werden muss wenn zu durchsuchen und werden dass er verständlich ist nachvollziehbar erkennbar korrekt geschrieben ist Hintergrund der Urheber soll für die Befindlichkeit wobei durch erkennbar gemacht werden damit in allen Euro Beitrag Einnahmen erzielen kann wenn nämlich Interessenten sagen diese Aufnahme ist toll wie interessiert mich der möchte ist es gemacht hatte ganz da nicht auch das. Wenn also diese Namensnennung unterblieben ist zahlt fahrlässig oder vorsätzlich dann im ist das rechtes Fotograf muss man auch als wird das Gesetz verletzt da sich die Gerichte entschlossen haben sagt das ist ein solcher strahlende hier entsteht nämlich die nicht Nennung und damit die vielen werden Möglichkeiten das ausgeglichen werden muss. Die meisten richtigen davon aus dass diese zuschlagen sich auf einhundert Prozent auf das und unbrauchbar. Man kann also dann doppelte verlangen von dem was man mir eigentlich ursprünglich zu starten. Viele Gerichte differenzieren allerdings durchaus danach in welchem Rahmen diese Verordnung erfolgt ist nun insbesondere eine Veröffentlichung im Internet holen am zum gefunden sind geprüft ist es hier tatsächlich zu erwarten gewesen dass man den Namen nun bei diesem Handel großen Foto äh gesehen hat US ist etwas was der Rechtsverkehr überhaupt nicht erwartet wo erkannten Einnahmen sucht. Wenden dann würden dann auch sehr starke Differenzierung vorgenommen dann so dass man diese hundert Prozent äh Regel als Aufschlag ähm für den Print Bereiche sicherlich nur vor ist durchgängig ansehen kann im Internet Bereich Kunst offen Einzelfall an aber immerhin begrüßenswert ist schon dass es in diesem Fall gerecht Brechung ein Straf Zuschlag. Ist. Insbesondere die großen deutschen Verlage Anfang von Springer über auch wohl der haben den Fotografen Verträge vorgelegt Höhe die sinngemäß sagen bezahlen euch einmal einen Pauschalbetrag uns äh damit sind sämtliche Nutzung wie ihr Vorhaben welche werden aufmachen werden ist noch gar nicht aber sämtliche Nutzung und bedürfen alles machen was wir wollen. Sämtliche Nutzung sind damit abgeholt wissen wieder in etwas beteiligt Nikons keine zusätzlichen Zahlungen und dem müssen wir nicht fragen wenn er etwas mit einer Aufnahme machen wollen. Dagegen haben uns zunächst gewann zum haben die Verlage aufgefordert doch und darüber zu reden ob man das nicht etwas von Ausgeglichenheit gestalten könnte insbesondere vom Hintergrund das Gesetz festgehalten ist dass die wohl über die Fotografen angemessen bezahlt werden müssen. Nun daraufhin haben die Verlage suchen ihren dass sie gesagt dann stimmt von Fotografen müssen angemessen bezahlt werden dann vereinbaren dass auch gleich im haben die die Verträge aufgenommen Regelung dass der Fotograf anerkannt dass äh mit dieser pauschalen Zahlungen angemessen gerichtet einiger haben sie sogar noch ausgedacht das. Diese angemessen Vermutung zumindest dadurch hergestellt wird das der Fotografin die er als in den Blitz dann dieses Verlages veröffentlicht werden damit ein zusätzlichen äh Ruhm gewinnen hat uns in das dann zumindest Ausgleich falls Zahlungen Auswahlen so dass man zumindest dazu führt dass die Vergütung angemessen höher als angemessen anzusehen ist das Landgericht Hamburg Katzen in seiner Entscheidung. Wird die Vertragsgestaltung des Heinrich Bauer Verlages wie festgestellt dass. Eine angemessen bemühten aufgrund dieser Vereinbarung auf den Fall zweifelhaft ist. Da auch nicht erkennbar ist welchen nutzen hier erfolgen werden Weston hat diese tausend als unwirksam angesehen. Was zufolge hat nun dass der Fotograf hören wenn er den klassischen veröffentlicht worden ist auch zuweisen Vertrag unterschrieben hat. Nachträglich verlangen kann das nicht ein Motiv für welche Zahl ihren Sohn darüber hinaus auch die Verwendung das angemessen anzusehen wäre diese wir uns nur dann feststellen können denn äh der Verlag herzlicher Nutzungsrechte an und lassen die und alle Ähnlichkeit gelten sollen und die alle Nutzungsmöglichkeiten. Eröffnen dem Bild der Fotograf vermuten lockern widersprechen nur daran mitverdienen das haben die gerichtliche Entscheidung auch wiederholt betont genau das muss in ermöglicht werden kann muss eine Verwertung seiner Aufnahmen bewerten seiner Urheberrechte angemessen bezahlt. Aus diesem Grunde könnte man dazu neigen den Fotografen zu raten unterschreibt einfach diese Verträge Kanzler Nachhinein der machen diese Klausel unwirksam ganz aufgeregt unter einem guten oder auch dieses unter noch einmal in einstellt der Fall von. Durchsetzen. Äh um dann zu sagen so jetzt müsst mich doch nachträglich angemessen für mit dieser ist natürlich sehr stark ein sehr schwierig zu beschreiten deswegen dann kann man dazu raten solche versucht werden im Vorfeld den Verlag dazu zu bewegen die eine andere Regelung zu treffen und zumindest andere und Klausel aufzunehmen in der bestimmte Bereiche der Nutzung. Angemessen vergütet werden zukünftig eine Beteiligung des Fotografen an Verwertung erfolgt diesem Sinne haben wir die wiederkommen und hoffen dass die wirtschaftlich schwierigen Zeiten sich für die Fotografen kann durchaus so zu müssen oder retten wollten breite angemessen Vergütung doch wieder zu einem besseren entwickelt. Ja will man ja wenn.

Zusammenfassung:

Dirk Feldmann ist Anwalt bei der Sozietät Unverzagt von Have und hat sich auf das Fotografen- und Medienrecht spezialisiert.

In diesem Interview spricht er über zwei wichtige Rechtsgebiete, mit denen er täglich zu tun hat: über die unerlaubte Nutzung der Werke von Fotografen und über sogenannte Flatrate-Verträge, die Fotografen oft mit den großen Verlagen abschließen.

Durch das Internet hat sich viel getan. Die Werke von Fotografen können leicht heruntergeladen oder im Netz verbreitet werden, ohne dass der Fotograf zugestimmt hat. Manche Werbeagenturen stellen auch Bilder nach, indem sie ähnliche Motive auf ähnliche Weise fotografieren, oder sie nachzeichnen lassen.

Dirk Feldmann klärt darüber auf, wann eine Rechtsverletzung stattfindet, wie die Gerichte damit umgehen und welchen Anspruch ein Fotograf im Fall einer Rechtsverletzung hat.

Die Flatrate-Verträge, die den Fotografen durch große Verlage vorgelegt werden, haben es ebenfalls in sich: Fotografen sollen durch eine einzige Unterschrift den Verlagen ein lebenslanges Nutzungsrecht ihrer Bilder einräumen, ohne bei weiterer Nutzung ihrer Werke mitzuverdienen.

Kommentare

hilfreich informativ

Ich bedanke mich für diesen intellektuellen Beitrag. Rechtsberatung mit Nutzwert.

VG

Fotografenrecht

Dirk Feldmannn hat mir, als Freelancer, wiederholt perfekte Tipps gegeben, die eine gerichtliche Auseinandersetzung erst gar nicht erforderten. Ich habe immer im Vorfeld zu 100 % meine Forderung durchsetzen können.

Schaltet den Film frei, bitte bitte bitte!

um unseren Kunden es auch beizubringen, wie sie Fotos verwenden dürfen. Auch privat Kunden, was eventuell großteil von uns bertifft: weil normalerweise wissen sie so was nicht, und denken, wenn sie für die Fotos bezahlt haben, dann können sie mit den Fotos alles machen: web, print, als PRofilfoto für die Firma oder Fecebook.
Bitte, schaltet den Film frei!

LG, JerryBo

vielen dank!

ein sehr aufschlussreicher und interessanter beitrag mit dingen, die in einigen details auch mir noch nicht bekannt waren. danke und mehr davon!
lg ralph

Waren meine Bemühungen auch vergebens

Alter Spruch der Rechtsanwälte:
Waren meine Bemühungen auch vergebens
umsonst waren sie nicht.
Wenn ich sehe wie sich Werbeargenturen an Rechten von Bildern aus dem Internet halten,
sollte sich jeder Fotograf um das Einklagen seiner Bildrechte genaue Gedanken machen

Angemessen

Hallo,

was bedeutet angemessen entlohnt?
Mir als Hobbyfotografen reicht es normalerweis schon, wenn ich namentlich erwähnt werde. Aber wie viel könnte ich für ein Bild verlangen?

Viele Grüße
Thomas