Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Fensterlicht mit Aufsteckblitz

Fotoworkshop mit Martin Krolop

4.23675

Links

Film Info

Filmlänge

12m38s

Sprache

Deutsch

Autor @ Google+

Schwierigkeitsgrad

Filmtyp

Neueste Filme von Martin Krolop

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Oder zusammen mit Zuschauer und wurde auch bekommen war ein habe weitere Minuten spannend FotoTV Frau Programm und heute habe ich die Natalie mitgebracht mit den natürlich möchte ich euch zeigen wie man mit ganz ganz ganz einfachen Mitteln nämlich nur einer Kamera und einen Aufsteckblitz kein Auslöser keinen Lichtformer sonstwas. Super schöne und vor allem gezielt ausgleicht Porträt ist machen kann und wir befinden sie gerade einen ganz herkömmlichen Raumes als gesehen als die Welt. Fenster nichts außergewöhnliches kann auch ein Studio dafür und gerade das macht diese Sache so interessant denn wo immer man nach einem weißen Wand hat eine wirklich weißen Wand hat kann man diese Technik die jetzt gleichkommt anwenden und damit. Zu waschen Porträt ist machen gehen wir einfach mal weg von denen einer weißen Wand im Zimmer hin zu unserer Ausgangssituation Ausgangssituation ist und deswegen ich mich ja auch an einem Fenster ein sogenanntes Fenster Porträt wird entsättigt dieses Fenster über hier sie ist ein sehr große eine sehr große Fläche draußen es hellen hier im Raum ist es dunkler und wir als Fotografen können diesen Helligkeitsunterschied das heißt. Das helle draußen und das dunkler in Berlin nutzen um diesen hell dunkel unterschieden das Foto einzubauen ich kann also SLR hat nun die derzeit nicht vor das Fenster stellen und damit spielen diese Lichtführung ist Kinderwagen der Kamera auch die Nachteile indem sie hier schon umsichtig noch gar nicht richtig am Fenster gesehen ist die schon Caren Lichtführung haben hier einmal hellere sagte und werden einmal dunkler Zeit. Werden sechzehn indem man durch die Kanzlerin bringe ist schon meine Handheld genug um entlang der Aufhellung zu bewirken das heißt. Wir haben gar keine richtigen Blitze leuchten sonst was Behandlung ließen Helligkeitsunterschied und setzen unser Modell in diesem Helligkeit. Ich mache kurzes Foto was auskommt ich geht dafür einfach in die er lenken war die Blendenvorwahl G auf ein ISO Werte von vierhundert Beine Bände von zwei acht. Und blass mehr einfach mal das Bild vorschlagen was die Kamera jetzt machen möchte kommt noch ein bisschen handfester ja noch Leserichtung zu wird bekennt sich zu breit anzukämpfen lachten Westland super. Perfect okay angesehen jedes Foto was rauskommt wir haben eben diesen gesagt genannten M helligkeits Verlauf von den hält Fenster wegen zu hoher. Ähm zum Raum. Wir haben wir nicht als Fotografen immer ein schönes perfektes Fenster noch habe Image geben hat. Das ist aus soviel helle ist als Tränen noch haben immer Gegebenheit das Ende ja viele die Helligkeit überhaupt nutzen können das heißt man es zu dunkel draußen oder viel zu hell für das was eine Fotografie wollen spricht. Wenn wir uns nicht danach richten möchten so eine Situation zu haben. Dann müssen wir künstliches Lichtsetzen können. Da kommt der auch Steckplätze mit ich die gehen ganz normal Aufsteckblitz fünf achtzig den jetzt mal auf die Kamera befördert und jetzt sieht man schon eine Besonderheiten zwar wenn man Einfachheit diese Leuchtfläche Vergleich das heißt die Leuchtfläche des aufklapp des Aufsteckblitzes mit der Leuchtfläche des Fensters hier und wie man eine Sache ganz deutlich nämlich dass man das nicht mit den gleichen kann. Diese Lichtquelle ist soviel kleiner dass das nicht daraus zuviel härtere abgegrenzt erstatten ziehen wird. Objekt kann nicht beweisen den ist gleich Porträt einfach nochmal in der Vollautomatik jetzt sollte ich aus der ähm Automatik Kammer ausgehenden gehe diese einhundert und ähm stieß sie blende aufwendig vier das werden also insgesamt drei blenden Schritte. Wenn jetzt in der Anstalt in der vollkommen in Blitzbelichtung Automatik bietet in EXIF völlig egal kennt oder nicht kann gesetzlich logische Konsequenz wenn jetzt was sie auf dem Foto das was Massenszene daraus gekommen Objekt machen das Foto hochformatige da eben weil ich bringt auf die gleiche seit des Lichtes Fenster und fotografiert einfach mal so überlässt wurde ansehen dann sehen wir Haar licht auf natürlich ist ganz oder wenn der oder habe Zufall verschandelt. Wenn wir sehen auf dem Bild ganz einfach. Das ja total hässlichen Schlagschatten aufgrund der Größe der Lichtquelle ehrten haben wir härter abgegrenzte Schattenverläufe. Wie bekommt das setzt Beck wir müssen diese Lichtquelle auf die Größe von dieser Lichtquelle bringt von diesem Fenster und wie können wir das tun natürliche würden welche uns auch Box über und was passiert kaufen könnte Vorsätzen unserer sofort aber das haben wir nicht immer mit der die wir haben aber Wasser mittlerweile oder ganz auf jedenfalls eine ganz einfache weiße Wand und die Logik ist folgendermaßen ich nehme mit den Blitz. Und Blitze mitgehen blitzgerät auf die waren wenn das jetzt mal Tool ich auch bei diesem Video. Dann zieht anschauen wie die flächige vom Blitz getroffen wird in diesem Fall jetzt zum Beispiel. Sohn Chrysler und zum Oval dass diese Fläche schon um ja was einhundert Fach oder vielfaches größer ist als der auch steckt das heißt in dem Moment ruhig an die Bank Blitze indirektes blitzen vergrößert ich meine Lichtquelle und dadurch machen mein Schatten Verlauf weich. Also das kann ich natürlich auch von der Kamera ausmachen in dienlich einfach den Blitz hier nicht mehr von dieser seitdem kommen lasse direkt. Auch das Modell sondern in diesem Fall eines Fenster Blitze und dargestellt wird das Fenster weil indes fest davon Einritzen dass er nach außen blitzen würdigte endlich dazu bekommt deswegen müssen jetzt mag dieses herbeizitiert haben die rüberkommen Abbildung Sicherung hinstellen ja bis in ihrem die Wand perfekt Objekt wenn jetzt hier so stehen dann sieht man ganz deutlich dass der Blitz angewandt blitzen wird von der Wand wird das nicht zurückkommen und jetzt machen wir einfach mal das Foto. Den Kopf überlagert zum unteren zupackt. Warum ja das schönes Ergebnis das aus kam wahnsinnig. Zwischen was aus wie mit damit das Softboxen Studio gemacht und so großen Lichtquelle null oder im so schon obwohl der eigentliche verwendet haben was den auf Steckplätze mit einer hat und jetzt kommt ihr schon zu den nächsten schritten wir können nicht dieses Wetter verfeinern. Wenn wir das Votum ankommen dann sehen wir dass die Lichtquelle. Von seitlich dem Modell kommt das heißt wir haben natürlich Energieprobleme hatte das wie auf einer Höhe mit dem Modell arbeiten ich kann natürlich auch diese schwenkt Funktion des Blitzes einsetzen und wenig jetzt dann so fotografieren dann wird man nicht meine meine Softbox bewegt von diesem Punkt hier nach oben und welche oben hin Blitze dann kommen wieder westlich von oben nach unten das heißt ich würde eine eine etwas den ja natürliche Ausleuchtung bekommt. Perfect gesehen in diesem Fall angesehen an den Augen eine Augenhöhlen Haar sich der Schatten Verlauf etwas weiter von oben nach unten bewegt wir bekommen mehr diese Dominanz von oben nach unten herab werden er einen weiteren Punkt nämlich was kann man hier wirklich alt machen. Man kann falsch machen die Tatsache dass man das Modell noch heiteres mit implizieren in dem Moment wo hier noch ein ihrem Gesicht Linie habe versaut Niermann Foto ich muss also immer gucken dass die Lichtquelle komplett externen setzt wird mich auch Steckplätze ergänzt war der dar aber im Endeffekt keinen direkten Sichtkontakt. Zum Modell habe wenig hier hantiert kommt man schnell in dem Bereich kann wo man so halb am Modell Wahlziel und das geht meistens in die Hose denn es gibt dann wenn ja man hat er diese Kleinheit der Lichtquelle man hat wieder dieses diese diese punktuelle Ausleuchtung auch eine zu und alle aus. Also ganz wichtig die immer auf diese Exklusivität achten nicht Mädchen Hightech unhaltbar sondern nur komplett Eingeweihte um das ganze noch ein bisschen ausgefeilte zu machen kann man und Kleinwagen Aufsatz mit dazu nehmen seit dieser warten Aufsatz der sorgt dafür dass selbst wenn man so bisschen daneben greift muss es meiner drauf äh befestigen. Dass das Modell keinen direkten Sichtkontakt hat ersten gemein wo man von vorne auf guckt dann sieht man die blitzt Fläche auf Steckplätze ist sagt nichts letzte. Und kann jetzt dank komplett bestimmen wo man ihn haben möchte kann also zum Beispiel Natalie und durch mehr der seit den gibt füllen ich kann bis hin nach oben fühlen habt oder tanzten bisschen mehr von hier vorbeikommen lassen das des ganzen lachen hatten. Je nachdem grundsätzlich im Wege kann mir ganz unterschiedlich Ausleuchtung erzeugt Vorsicht das ist nicht jede mit dem Feuer man kann ein wird tage eben greifen oder totalen sprach das heißt. Jetzt geht es auch ansonsten zu probieren wich die perfekte US gerichtliche Lichtposition ist noch weiteren von mir man sollte natürlich nicht entweder machen da kann sich seine Bilder auch ganz leicht kaputtmachen wenn das Model in die Richtung guckt die Lichtquelle aber von da kommt machen immer ganz kurz Beispiel dann hat man natürlich eine nichts gewonnen dadurch ändern hat man gemeldet weckt nur die Hälfte des Gesichtes gezeigt und nicht wirklich Front. Gucken wir auf diesen Punkt gibt. Also im Kopf in Geltung Augen ganz unten es mir machen. Und dem Mensch wo wir das Modell hin zur Lichtquelle gucken lassen und vorsichtig ist nicht mehr als Sonnenlicht ist unsere waren bekommen eben auch diese einheitlich Ausleuchtung des des Gesichts pro Jahr gesehen hilft die macht hat möchte auch Norma Einpunkt zurückkommen dass auch keine fragen aufkommen wie sie jetzt die einzelnen gewesen. Einstellungen an der Kamerawagens folgendermaßen zwar habe ich Besuche die Kamera eingestellt dass sich die keine Grundhelligkeit gab hatte wollte Zeit zwang durch eine vier. ISO einhundert beiden zwei hundertstel. Sodass sich dann sicher sein kann dass der Blitz mit Rest macht geblitzt dann in der absoluten Automatik hellen das heißt also hat selber belichtet und ich habe hier nur die Position korrigiert. Herr. Wichtig ist auch noch Punkt bitte die zoomen Stellung die Zoomreflektor Stellung des auch M des Aufsteckblitzes fixieren angegriffen sich Millimeter wenn man das einsetzt. Oder im einen der immer haben möchte äh nicht Automat in lassen wenn die Automatik sorgt auch dafür dass er wieder rund werden das verändern will die größte Beauftragten Fläche an der Wand und dann wieder jedes Foto anders so wieder gezeigt wie man mit nur dem auf steckt jetzt Bundeszuschuss an haben sie sagt die war richtig war und kleines extra endlich auch mal auch gar nicht deswegen nämlich jetzt wieder wegkommt jetzt. Könnt überall an jeder Ort an jeden Ort wohl sei eben dieser einen Lichtquelle und. Einer weißen Wand Herr außen weisen Fläche wunderschöne aus der ist machen genau das machen wir nochmal Fotografien Erscheinung bisschen Fisch wars anlehnen genesene vielleicht oder wahrscheinlich welche einem eine gibt es sie welcher eins sind. Noch ein bisschen die Sättigung rausholen das ganz hat auch offen Fans und schwarzweiß kontrastreichen Look geben werden sowieso sehr viel es eigentlich kommt da man werde aber das Foto an äh alle Antwort steckt die Kampagne der Tasse Kamera kann aber auch schon schöne Fotos machen in diesem Sinne muss auch für abbrechen mag von guten Vorlagen Michael zuviel am Ende hinkommen zum Schluss festlegen jetzt hier.

Zusammenfassung:

In diesem Workshop zeigt Martin Krolop, wie sich mit einem Aufsteckblitz Fensterlicht simulieren lässt.

Die Kernaufgabe besteht darin, die kleine Lichtquelle des Aufsteckblitzes entsprechend zu vergößern. Dies soll mit möglichst einfachen Mitteln passieren. Martin wählt dafür eine einfache weiße Wand. Das Licht des Aufsteckblitzes reflektiert an der Wand, wodurch die Lichtquelle größer wird.

Der Fotograf kann noch Einfluss auf die Fotos nehmen, indem er den Blitz auf jeweils verschiedene Stellen der Wand richtet. Dabei ist es wichtig, den Blitz immer so auszurichten, dass das Licht nie direkt auf das Model fällt.

Kommentare

Toller Beitrag

, aber leider für mein Empfinden 11 Minuten zu lang.

Man hätte die Zeit sicher nutzen können darauf hinzuweisen das auch die moderne Digital- und Blitztechnik die Physik nicht ausschaltet. Lichteinfallwinkel ist immer noch Reflektionswinkel.Zumindest bei halbwegs ebenen (Wand)flächen. Daher funktioniert das "Licht von oben" nur richtig wenn da auch eine Decke in der Nähe ist. Die sollte dann idealerweise auch weiß sein. Das wäre doch ein Hinweis wert gewesen, oder?

Sorry, ist sicher nur meine Meinung, aber ich finde den Beitag aussergewöhnlich "geschwätzig".

Viele Grüße
Rainer

Aufsteckblitz Fensterlicht

Das war ein toller Beitrag!
Ich wünsche mir eine Fortsetzung und zwar: wenn ich in der (Tages-)zeitung Bilder sehe, z. B. "der Vorsitzende des Kleintierzüchtervereins bekommt einen Orden umgehängt", dann hat der Fotograf oft keine weiße Wand, sondern das ganze findet in einem großen Raum bzw. in einer Halle statt. Trotzdem sehe ich da nie Schlagschatten. Wie löse ich das Problem mit vorhandenem Licht + Aufsteckblitz?
Danke und herzlichen Gruß
Lettle

Geschwindigkeit

Hallo
der Beitrag hat mir gut gefallen, jedoch habe ich zwei Anmerkungen.

Im Ersten Teil steht das Modell direkt neben dem Fenster und als es darum ging, die Technik zu erläutern wurde eine vollkommen andere Position eingenommen.
Das macht die Vergleichbarkeit eher schwer.

Dann fällt mir bei vielen Beiträgen, wie auch bei diesem, immer wieder auf, das so schnell gesprochen wird, das selbst die Vortragenden in Atemnot kommen.
Lasst Euch doch bitte etwas mehr Zeit Euer Fachwissen an den Mann/Frau zu bringen.
Ihr habt doch Zeit.

Grüße
Stephan

Immer wieder gerne !

Hat mal wieder Spaß gemacht. Der Film zeigt deutlich, dass es auch möglich ist schönes Licht zu setzen, wenn man mal keine speziellen Lichtformer dabei hat. Tempo war genau richtig. Bloß nicht langsamer! Trotzdem lieber Martin gilt immer noch: Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel (wie oben schon mal jemand bemerkt hat). Also, Blitz seitlich nach oben drehen kann bei diesem geringen Abstand zum Model doch nur mit einer tiefen Decke funktionieren, oder?
Trotzdem Danke für diesen Film.
Viele Grüße
Rainer

@all

Bevor hier noch mehr Panik wegen Einfallwinkel = Ausfallwinkel gemacht wird. Eine matt weiße Wand hat keinen Ausfallwinkel. Die Stelle die hell bestrahlen wird, die strahlt nach allen Richtungen ab. Sonst müsste ja beim indirekten Blitzen der Raum hinter dem Fotografen dunkel sein und nur das Licht vor dem Fotografen fallen/gestreut werden.

Also, auch wenn keine Decke ist, kann von oben licht gesetzt werden. Einfach wenn ein Punkt an der Wand bestrahlt wird, der eben höher platziert ist als der Kopf.
Funktioniert, weil es kein Reflektionswinkel gibt. Probiert es selbst.

Mal schaun....

Hi,

ich werd heute das gezeigt heute mal aus probieren / testen.

Mal schaun, ob´s was taugt. Und ich dann ähnlich schöne Ergebnisse wie der Martin hin bekomme.

Werde dann mehr dazu schreiben. Und Beispiel Bilder zeigen.

LG Maggi

Krolopo ist einfach klasse

Sehr interessant wie immer bei Krolop.
Einige Lichtsets würde ich gerne mit aufwändiger Studio Belichtung von Krolop sehen.

Grüsse

Manfre1976

Klasse !!!

Super gut erklärt, hat mir sehr geholfen, danke!

Gelungener Beitrag

Martin bringt es wie immer sehr gut auf den Punkt. Weiter so!

Besonders auffällig fand ich aber Martins neue Frisur. Ist mir schon beim letzten Beitrag aufgefallen. :-) Hat zwar mit dem Thema und Fotografie im allgemeinen nichts zu tun, aber laß es wieder wachsen! :-)

Klasse, super, toll .....

Also Leute nix für ungut, aber so langsam glaube ich, dass ich hier falsch bin.
1. Wer bitte fotografiert denn ernsthaft in einer leeren Wohnung(außer einem Makler vielleicht).
2. Dass eine große Fläche weniger Schlagschatten macht als eine kleine ist trivial.
3. Das Geschwenke mit einem Aufsteckblitzchen an diese Wand ist Spielerei. Sowas führt höchstens ein Verkäufer auf um das Ding an den Mann zu bringen. Wenn schon, dann wenigstens entfesselt(kann ja einer halten).
4. Die Naturgesetze gelten auch an weißen Wänden, auch wenn diese mehr Streuung haben.
Man könnte sich höchstens noch auf Remission statt Reflexion einigen.
5. Ich weiß,dass es auch Anfänger gibt die das toll finden, aber dafür ist mir mein Geld langsam zu schade. Man muss keine Studioanlage kaufen, aber etwas Anspruch und Praktikabilität sollte schon sein, sonst ist es vertane Zeit.
6. Der letzte anspruchswolle Beitrag der mir was gebracht hat war vor 2 Monaten(schuy).
7. Kein Mensch bestreitet die fotografische Kompetenz des Vortragenden,gerade deshalb verstehe ich solche Beiträge nicht.
8. Klar sind immer wieder mal interessante Beitäge dabei, aber ich bin hier um mich weiterzubilden und das geht so NICHT.

Aber noch läuft mein Abo und ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Lichtsetups für Handyknipser

Ich kann mich HansHermannHuber nur anschließen.
Derart triviale Filmchen locken wahrscheinlich nur blutige Anfänger, die gerade mit der frisch gekauften Digicam aus dem Mediamarkt kommen, hinter dem Ofen vor.
Erst die Nummer mit dem Aufklapp-Blitz und jetzt das ...
Keine Ahnung in welche Richtung FotoTV sich hier entwickelt, aber lange sehe ich mir das sicher nicht mehr mit an.

dann muss man solche Filme nicht schauen....

Bei aller Kritik, die man teilweise aus Sicht erfahrener Fotografen verstehen kann, gibt es hier aber bestimmt auch noch andere Abonnenten mit weniger bis gar keiner Erfahrung haben was den Blitz angeht und das sind nicht nur Digicam Käufer aus Media Märkten, sondern sehr viele DSLR Besitzer, für die der externe Blitz ein Fremdkörper ist. Nicht selten liest man daher Empfehlungen lieber ein lichtstarkes Objektiv einzusetzen als die Stimmung kaputt zu blitzen. Was aber, wenn man den Blitz richtig einsetzt nicht sein muss, ab und an zu sogar zu besseren Ergebnisse führt als ISO hoch und minimale Schärfentiefe.
Also gibt es bestimmt nicht wenige Leute, die dem Film auch etwas abgewinnen können.

Und ich denke, wenn man sich die Zusammenfassung vorher schon mal überfliegt, weiß man, ob der Film einen weiter bringt oder nicht.

Allerdings muss man auch schreiben, dass in nächster Zeit auch gerne wieder häufiger Beiträge gezeigt werden dürfen, die auch erfahrene Fotografen weiter bringen.

Bye the Way, hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber war nicht mal was mit Peter Lindbergh geplant?

super vorgetragen

super vorgetragen, wie immer wenn der Martin vor der Kamera steht!

Entwicklung

Och je.... Für uns ist es die gleiche Arbeit, ob wir einen Film über aufwändige Studiosets machen oder über sowas. Nachdem Martin schon eine Menge anspruchsvollerer Sachen mit uns gemacht hat, hab ich ihn gebeten eine Reihe von Filmen über einfache Dinge mit nur einem Aufsteckblitz zu machen.

Das ist keine Richtungsentscheidung bzgl. FotoTV, sondern halt mal eine thematisch anders gelagerte Filmreihe, um den Fotografen, die eben nur einen Blitz haben oder nur mit einem arbeiten wollen was zu bieten. Der Mix machts!

OK?

LG MArc

für alle ist was da

Die Arroganz einiger Mitglieder ist ja wirklich nicht mehr zu überbieten. Auch sie waren mal Anfänger und hätten sich über einen solchen Beitrag sehr gefreut.
Jeder sollte sich Beiträge suchen, die für ihn interessant sind und nicht so einfach kritisieren.
Mir hat das Video sehr gut gefallen, gerade weil es mal eine ganz einfache Lösung dargestellt hat.

@Marc ... @Bea23

Das Problem ist nicht, dass solche (wie ich sie jetzt nannte) "triviale" Filme mal zwischendurch auftauchen, sondern dass (wie HansHermannHuber schon treffend ausführte) diese echt Überhand nehmen.
Die letzten Filme, die mich echt weiter gebracht haben, sind schon lange her (und nein, ich bin kein Vollprofi).

Übrigens:
Selbst zum Zeitpunkt meines ersten DSLR-Kaufs brauchte ich keinen Lehrfilm, um einen Blitz gegen eine weiße Wand zu richten.
Auf den physikalischen Nonsens, der hier erzählt wurde, will ich jetzt nicht weiter eingehen.

Nochmals, wie schon in anderen Rezensionen erwähnt:
Ist hier in nächster Zeit mit Beiträgen zu rechnen, die den Titel "Lehrfilm für Fotografen" rechtfertigen ?
Ich meine damit keine Interviews mit Altstars der Branche und auch keine Berichte über Fotoausstellungen, ich meine auch keine Filme über komplett im Rechner gebaute Fotos und Composings ...

Ich rede von Filmen, die einen angehenden und sich verbessern wollenden semiprofessionellen Fotografen ernsthaft weiter bringen.
Ich rede vom Einsatz mehrerer Lichtquellen (und nicht Aufklappblitzen), ich rede von der Darstellung geplanter Shootings (und nicht mal eben in der Zimmerecke geknippsten Spontanfotos).

Leute ... ihr könnt mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass ihr FotoTV braucht, um mit Aufklappblitz oder ner weißen Wand bewaffnet, mal ein paar Fotos zu schießen !?
Herrjeh ... dafür brauche ich kein Abo.

WAS ICH MÖCHTE UND ERWARTE :
Input, der mit einem Foto-Workshop (egal ob jetzt für Anfänger oder Fortgeschrittene) bei einem erfahrenen Fotografen vergleichbar ist (natürlich nicht so umfangreich und natürlich nicht in einem einzelnen Film).
Die Vortragenden hier sind doch wohl erfahrene Fotografen, oder irre ich mich da ?

Jetzt kann man natürlich dagegen halten, dass ein hochwertiger Workshop sein Geld kostet.
Richtig !
Aber:
Wie viele zahlende Mitglieder gibt es hier, die monatlich ihren Beitrag zahlen (und nicht einmalig wie bei einem Workshop) ?
Ich glaube die Masse der zahlenden Mitglieder kann Beiträge vom Niveau eines gebuchten Workshops erwarten, oder ?
Wenn dies nicht zu bewerkstelligen ist (oder die Vortragenden bis auf triviales Anfängerwissen ihr Fachwissen nicht Preis geben wollen), dann bin ich (und sicher noch ein paar andere Mitglieder hier) fehl am Platze.

Nochmal speziell an Bea23:
Was machst Du denn, wenn Du kein Anfänger mehr bist, hier aber kaum noch weiter führenden Input findest ?
Schaust Du Dir dann die alten Anfänger-Filmchen wieder an, bis sie Dir aus den Ohren kommen oder schließt Du Dich dann eventuell doch meiner Meinung an ?
Warten wir es ab ... (oder auch nicht).

Kritik

Hallo Steffen
Ich finde ein paar Inhalte deiner Kritik vertretbar.

Wenn ich einen Rat geben müsste würde ich empfehlen deinen Account hier zu kündigen.
Ist weder für dich noch für FotoTV toll wenn du hier unzufrieden aktiv bist.

Je weiter du dich entwickelst umso unzufriedener wirst du werden.
Ich selbst bin hier auch zahlendes Mitglieder und wenn ich EINEN Film pro Monat toll finde hat sich das für mich schon gelohnt.

Ich bin bei FotoTV auch nicht nur um zu lernen. TV bedeutet für mich auch Unterhaltung.
Wenn du NUR Lernen willst biste auf anderen Plattformen die ein Training nach dem anderen anbieten besser aufgehoben.

Ich selbst würde mir mehr Reportagestyle wünchen und weniger Technik.
Aber es geht auch darum was andere hier wollen.
Ich bin mir sicher FotoTV wird sich deine Kritik zu Herzen nehmen (auch wenn sie nicht gerade schön geäußert war).

lg Calvin

@Calvin

Also ich habe mich schon um einen erwachsenen Ton bemüht, finde ich.
Kann man negative Kritik "schön" äußern ? ;-)
Aber ok.

Deinen Rat befolge ich bereits.
Ich besuche Workshops und habe auch diverse DVD's zuhause (übrigens auch Deine und auch die von Martin Krolop ... insofern weiß ich sehr genau, dass er auch höherwertige Filme produziert).

Dass Du hier bist, hat ja (unter anderem) auch damit zu tun, dass Du selbst hier als Content-Uploader aktiv bist und das ist ja auch gut so.

Warum bin ich als unzufriedener User dennoch hier aktiv ?
Ganz einfach ... wenn man sich nicht äußert, ändert sich nichts.
Und wie ich festgestellt habe, bin ich ja mit meiner Meinung nicht allein (wenn sie auch nicht die überwiegende Masse der User teilt).

Ich will mich derzeit noch nicht abmelden, weil ich die Hoffnung habe, dass ich hier auch in Zukunft noch was lernen kann.
Ich bin halt nur in letzter Zeit über die inhaltliche Qualität der Filme (und über deren Quantität) verärgert und wollte dem einfach mal (qualifiziert und in gesittetem Ton) Luft machen.

Danke für Dein Feedback!
LG Steffen

Ich verwehre mich gegen den

Ich verwehre mich gegen den Vorwurf der Arroganz. In meinem Statement habe ich mich durchaus differenziert geäußert wie ich meine.
Wir waren alle mal Anfänger und haben uns weiterentwickelt, und zwar durch Orientierung an der Spitze.
Egal in welchem Metier, wenn man wirklich nach oben will muss man sich an erstklassigen Beispielen orientieren und nicht an Mittelmaß.
Damit meine ich ausdrücklich NICHT die Vortragenden,denn auf deren websites kann man sehen, dass sie ihr Handwerk durchaus super beherrschen. Wenn die Filme allerdings extra so bestellt waren, kann man ihnen sowieso keinen Vorwurf machen.
Herr Dr. Ludwig sagt, es ist keine Richtungsentscheidung.
Nun, von den letzten 30 Filmen sind 2/3 Bildbearbeitung, ein weiterer Großteil feuilletonistisch. Und dann noch solche Trivialitäten.
Ich weiß nicht ob das gewollt ist, aber eine Richtung kann man das wohl schon nennen.
Es ist eben nicht "für alle was da".
Ich mag die Szeneberichte und auch Bildbearbeitung ist wichtig, aber der Kern ist die Fotografie!
Das heißt Lichtsetzung, praktische Tricks und Tipps vom Profi, Bildaufbau, Fotorecht usw. usw. Ja auch ein Anwalt wäre mal eine Idee.
Es ist sicher nicht leicht, gute Fotografen für Lehrfilme zu gewinnen, das ist mir klar, aber ihr wollt doch kein Fotocommunity Niveau oder?
Und ich stimme SteffenHerbst hier ausdrücklich zu, auch ich hatte hier schon lange keinen echten fachlichen Input mehr. Die letzen waren Rachor und Schuy.Ihr könnt ja mal nachsehen wann das war.
Dass ich für die paar Euro/Monat keine Wunder erwarten kann ist klar, aber ich brauche auch keine 4 Filme/Woche lieber nur einen und den mit Anspruch. Davon haben gerade auch die Anfänger mehr.
@calvinhollywood
Ich finde seine Kritik durchaus sachlich und nachvollziehbar.
Was die Weiterbildung angeht:Ist das nicht der Anspruch von FotoTV?
Übrigens sind auch Ihre Beiträge einer der Gründe für meine Mitgliedschaft
Eine Abo-Kündigung ist der letzte Schritt, gerade dass wir uns hier die Finger wund schreiben zeigt doch, dass uns an dem Format liegt.

Bemüht

Was mir an diesem Beitrag gefallen hat ist die Tatsache, dass sich Hr. KROLOP sehr bemüht hat, sein Wissen an den Fotografen zu bringen. Ist ihm aus meiner Sicht auch gelungen. Auch hat mir der Film seitens FotoTV gut gefallen.
In die Diskrepanzen der Vorposter möchte ich mich nicht einmischen.
Ich hab Spaß anderen Fotografen beim Arbeiten zuzusehen. Darum hat FotoTV für mich auch einen Unterhaltungswert im Gegensatz zu 99 % der gratis angebotenen Fernsehprogramme.
Sollte ich jemals einen Semiprofistatus erreichen so glaube ich, dass man sich vielleicht auch noch die eine oder andere Kleinigkeit auch von Anfängerfilmen abschauen kann oder man vielleicht auf die eine oder andere neue oder zusätzliche Ideen kommt - vielleicht liege ich auch falsch - das sei dahingestellt.
Die im Film gemachten Fotos haben mir mit dieser Technik an und für sich gefallen nur muß ich sagen, dass für mich leider die Haare des Models großteils im Hintergrund abgesoffen sind, wodurch auch wahrscheinlich der Bildschnitt in den Gesichtsbereich bei den letzten Fotos resultierte.
Aber Schönheit liegt bekanntlich ja im Auge des Betrachters.
Mir gefällt Foto.TV nach wie vor und bin der Meinung, dass sich das Team sehr bemüht.
Auf alle Fälle habe ich FotoTV lieber abonniert als irgend ein PayTV.

LG

Corvus

Meckern auf hohem Niveau:)

Hi Zusammen,
Ka warum hier einige über diese Beiträge meckern. Ich Bin totaler Anfänger mit mini ausrüstung EOS 500 + Speedlight. Und dieses Video hat mir wirklich unendlich viel weitergeholfen und ihr solltet bedenken, dass die Gemeinschaft auch Leute wie mich beinhaltet.

LG
Ich:)

Programmschema

Um die Diskussion mal auf Fakten zurückzuführen:

Hier kann man unser Programmschema sehen:

http://www.fototv.de/programmschema

Wir haben je ein Fünftel Bildbearbeitung, News/Tech, Bonus (variierend, derzeit Composing-Thema), Interview und Kurs.

Dieser Film bekommt im Schnitt mehr als 4 Sterne.

Die letzten Filme im Kursbereich waren:

High-Key Akt mit Steven van Veen (Profi, mehrere Lichtquellen, Studioblitze)
Augen optimieren mit Gerhard Figl (Profi Workshop Anbieter)
Aufklappblitzplädoyer von Martin (s. Diskussion dort)
Sportlook von Felix Rachor (Profi, mehrere Lichtquellen, Studioblitze)
Frisuren für das Shooting (Tipps vom Profifriseur und Fotograf)

Ich mach mir wenig Sorgen, dass wir ein Anfänger Programm werden, aber ich mache mir Sorgen, warum die Wahrnehmung so weit von der Programmrealität abweicht. Woran kann das liegen?

Jedenfalls sehe ich auf der Programmplanung für die nächsten Wochen Felix Rachor, Jamari Lior, weitere Frisurtipps, Mike Larson etc.

Macht Euch also mal keine Sorgen, auch die Fortgeschrittenen bleiben nicht auf der Strecke.

Wenn er Zeit hat, werd ich mit Martin versuchen, mal ein paar kompliziertere Themen zu drehen und die unter diese Serie der Einfachlichtbeiträge mischen, damit Ihr nicht denkt, er mache nur noch das. Wenn nicht, dann haben wir ja aufwändigere Produktionen mit anderen Fotografen im Programm.

Aber mal was ganz anderes: Ich suche noch dringend gute Architektur, Natur- und Makro-Fotografen. Wer hat da Tipps?

LG! MArc

Zurück zu den Wurzeln

Einerseits verstehe ich den Wunsch vieler Leute, mehr und mehr zu lernen. Auch ich bin kein Anfänger mehr, aber ich ertappe mich immer wieder, hochkomplizierte und aufwendige Setups zu erstellen, ohne zu bedenken, daß man mit sehr einfachen und minimalistischen Mitteln auch gute Fotos hinbekommt.
Ich finde den Beitrag von Martin als sanftes Wachrütteln oder ermahnen: schaut doch mal, was mit kleinen Mitteln möglich ist, und wenn ihr an eure Grenzen stosst, erweitert eure Mittelnbzw. lasst mehr Equipment mit einfliessen

Tom

Ich kann Calvin nur zustimmen

Ich kann Calvin nur zustimmen und finde das Angebot bei FotoTV sehr Abwechslungsreich und unterhaltend. Sowohl Beiträge über technische Neuheiten, Reportagen, Composings oder Martin's "back to the roots" haben ihre Berechtigung und öffnen wieder den Blick für die eigene "Betriebsblindheit". Ich hoffe Ihr macht auch in Zukunft weiter so und freue mich als allseits interessierter Abonennt auf die zukünftigen Beiträge. PS: Ich finde Euer Jahresabo zu billig, denn wenn ich für alle Info's die ich bis jetzt hier bekommen habe Workshops oder Ausstellung hätte besuchen müssen... den Gedanken kann jeder für sich weiterdenken...

Gruß Bruno

Ewig Fortgeschrittener ...

Ich bin Anfänger noch verdiene ich Geld mit der Fotografie.
Bin erst seit ca. 4 Wochen Abonnent hier und habe inzwischen
fast alle Filme gesehen (Außer Bildbearbeitung . das ist für mich nicht
von so großem Interesse). Ich fand viele Filme Super, manche ganz Ok
ein paar langweilig oder trivial. Und ich denke so geht es vielen.

Dann ist es wohl auch ganz normal, dass nicht jeden Tag ein neuer Film aus der
Schublade "Super" für einen gezogen wird.

Ich denke Mann muss Marc und seinem Team Vertrauen, das er aus dem Feedback
und seiner eigenen Vorstellung von dieser Plattform, eine gute Mischung findet...

@Marc
Vielleicht erweitert Ihr mal die Profile um ein
Feld zur Selbsteinschätzung :
- Anfänger
- Fortgeschrittener
- Semi Pro
- Pro

Eine Auswertung dieser Daten könnte bei der Programmauswahl helfen

lg Roger

Macht einfach weiter so!!

Ich bin ein erfahrener Fotograf und gebe selber Workshops. Meine Leidenschaft gilt den Aufsteckblitzen (ich glaube da geht es Martin ähnlich). Auch wenn in meinem Studio Kompaktblitzköpfe mit sehr großen Lichtformer stehen, nutze ich oft die kleinen Helfer. Davon habe ich auch mehr als von den "großen" Blitzköpfen.
Deshalb finde ich solche Filme sehr wichtig. Ja, ich wusste schon beim Filmtitel, auf was das Ganze raus laufen würde. Auch verwende ich diese Technik schon seit Jahren sehr erfolgreich. Dennoch konnte ich etwas aus diesem Film mitnehmen.
Ich bin ein Verfechter der guten Fotos mit wenig oder einfacher Technik. Und das ist ein Thema, dass nie genug gezeigt werden kann. Man kann inzwischen hunderte Bücher zum Thema Lichtsetzung kaufen. Und sie alle beinhalten zahlreiche Studioblitzanlagen mit noch mehr Blitzköpfe die es zu jonglieren gilt. Und mit jeder weiteren Lichtquelle wird das Foto weiter künstlicher.
Genau hier kommt Martin Krolop und holt einen auf den Boden zurück.
Mit einfachen und wirkungsvollen Methoden können fantastische Bilder entstehen. Man muss nur wissen wie.
Ihr wisst gar nicht, was ich schon an Geld gespart habe durch die Filme von Martin!
Ihm habe ich zu verdanken, dass ich weiss, was wirklich wichtig in der Fotografie ist. Bestimmt keine 5 Generator-blitzköpfe a 1200 Ws und pro Blitzkopf 10 Lichtformer...

Meine stets gut gefüllten Workshops zum Thema: Professionelles Blitzen mit Systemblitze, bestätigt mich immer wieder aufs Neue, dass dieses Thema für ganz viele Fotografen interessant ist.

Darum verweise ich nur auf meinen Betreff!!

LG Tobias

Ich mag einfache und

Ich mag einfache und wirkungsvollen Techniken. Geht es doch darum, Licht und Motive zu sehen und zu spüren...
Der Beitrag zeigt das sehr gut...
...wobei er dabei vielleicht etwas lang geraten ist:-)

Wär sicherlich in der Hälfte der Zeit nicht weniger informativ gewesen:-)

LG Stefan

Kippen der Kamera

Wieder mal ein toller Film von Dir Martin, der mich ein Stück weiter bringt. Mir ist aufgefallen, dass Du die Kamera, im Moment des Auslösens, kippst. Legst Du die Schärfe auf die Augen und holst Dir anschließend den beabsichtigten Bildausschnitt? Wenn ja, verändert sich im Moment des Kippens nicht die, auf die Augen, gerichtete Schärfe? Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe und hoffe auf eine Antwort. Gruß Stephan

@Octane

Das ist ne gute Idee. Haben wir schnell gemacht. Du findest das jetzt in Deinem Profil.

Wir haben sowas auch schon per Umfrage mal ermittelt, der TEufel steckt aber im Detail: Wenn man da wenige Anfänger hat, dann kann man daraus schliessen, keine Anfängerfilme zu machen oder eben viel, um mehr Anfänger zu bekommen :-)

Auf Dauer bauen wir das Programm jedenfalls so aus, dass für alle was dabei ist.

LG! MArc

wieder ein toller Beitrag von

wieder ein toller Beitrag von Martin.
Ich muss aber leider bemängeln, daß das Fensterlicht wie in der Überschrift genannt oder im Anfang noch gezeigt wird gleich nach ein paar Sekunden ad acta gelegt wird und nur noch der Aufsteckblitz eine Rolle spielt, dazu brauch ich aber kein Fensterlicht mehr.

@Tobias Braun

Es kommt wohl auch immer drauf an, was der Kunde will.
Wenn Du selbst für Dich entschieden hast, primär Aufsteckblitze nutzen zu wollen, dann ist das sicherlich ok.
Ich nutze sie auch, aber überwiegend als Kicker-Light oder für gezielte Akzente.
Als Hauptlicht nutze ich sie immer weniger.

Bei professionellen Produktionen siehst Du auch niemanden mit einem Aufsteckblitz rum laufen.
Aber wie gesagt, jedem das seine.

Die 10.000 Euro Studioblitzanlage mit diversen Lichtformern ist wohl bei professionellen Fotografen eher anzutreffen, als ein Aufsteckblitz. ;-)

Anyway ... beide haben Recht. Es kommt immer auf den Einsatzzweck an.

wieder ein gelungener Beitrag

...der sicher vielen Hobbyfotografen weiterhelfen wird und damit seine volle Berechtigung hat.Also weiter so.Das Spektrum soll sich ja nicht nur auf sogenannte "Superfotografen" richten ,es gibt auch noch "Normale" hier ;-)
vg Jo

Ich hätt da mal

zwei Fragen:

1) Martin, um zu verhindern, dass Blitzlicht nicht nur die Wand trifft, sondern auch das Modell, wäre da ein Gobo (kann man mit Karton und Klettband selber basteln) nicht sinnvoller als ein Grid? Schliesslich soll ja möglichst viel Licht auf die Wand treffen.

2) Täusch ich mich oder kann man nicht mehr alle Filme von Martin ansehen? Es gab da mal vor Jahren einen, in dem diese Blitzhalbkugeln aus China vorgestellt wurden, aber ich finde den nicht mehr.

Kurz zur Diskussion: der Film richtet sich eher an Anfänger, ist ja okay. 6 oder 7 Minuten hätten es vielleicht auch getan. Bei Krolop-Filmen liegen die Erwartungen nunmal sehr hoch, man ist einfach Spitzenklasse gewohnt.

Grüße,

Jan

@JAN

Also ein Snoot/Gobo hätte es auch getan. Nur bitte nicht denken, dass eine Wabe Leistung kostet. Die Wabe schneidet bloß den Randbereich "AB", lässt aber alles mittige Licht ungehindert und unreduziert durch. Der Leistungsverlust hält sich also stark in Grenzen und ist nicht stärker als beim Snoot.

Genau deswegen

Genau deswegen bin ich bei Foto TV, Ich bin anfänger und auch wenn man solche Dinge schon "mal gehört" hat, macht es mir spass mich immer wieder ein Stück wissender zu WISSEN nach einem solchen Film.

Mir sagen auch Filme mit Komplexen Szenarien zu aber aus dennen werde ich als "Handyknipser" Hobby Fotograph nichts für mich Nutzbares ziehen oder eben nur sehr wenig.

Ich freue mich das FotoTV sowohl Profis als auch Leihen wie mich ansprechen und ich erhoffe mir in Zukunft mehr solcher Filme!

Die Profis die uns Leihen als Handyknipser bezeichnen Sollten die hälfte unserer Beiträge bei Foto TV zahlen, die so ein Projekt für alle erst und nur bezahlbar macht. Keiner der hier ARBEITENDEN MENSCHEN macht das ausschliesslich weil sie es mögen eine kleine Gruppe von Profis weiter zu bilden.

Hochachtungsvoll mit riesem Dank

Kai T. "nur ein Leihe"

@kait

Ich wäre sofort bereit, mehr zu zahlen.

Dein Vorschlag, dass die Profis und Semi-Profis hier 50% der Beiträge der Laien (NICHT LEIHEN !!) übernehmen, würde nur dazu führen, dass sich noch mehr Anfänger anmelden (ist ja so schön billig dann) und dann noch mehr Anfängerfilme produziert werden, um die ja dann stark überwiegende Masse der Anfänger filmtechnisch zufrieden zu stellen.

Ich habe nichts gegen Anfänger. Jeder war mal einer.
Anscheinend hast Du den Tenor dieser Diskussion nicht richtig verstanden :

ES GEHT DARUM, DASS ALLE HIER AUF IHRE KOSTEN KOMMEN.

@ Steffen

keine Sorge ich habe es verstanden, evtl aber habe ich es etwas überspitzt dargestellt. Ich wäre auch bereit mehr für Foto Tv zu bezahlen den wo ich etwas geboten bekomme bin ich gerne bereit etwas für zu bezahlen. und lieber Zahle ich zuviel als zuwenig. Denn wer zuwenig zahlt hat immer das risiko das das gekaufte den ansprüchen nicht genügt.

Seit mir nicht böse aber ich fand einfach die abwertende ART gegenüber Leien zu wieder und mir ist die tatsache bewusst das Foto TV für alle ansprechend und Interessant sein muss.

Referenten für Natur- und Makrofotografie

Hallo Marc,

als Referenten für Natur- und Makrofotografie kann ich Franz Bagy empfehlen. Es macht Spaß ihn in einem Workshop life zu erleben. Giesela Pölking macht hervorragende Makroaufnahmen (Homepage http://www.poelking.de). Auf der Website von blende4.com sind noch drei weitere Naturfotografen zu finden.

Wenn Du neue Referenten suchst, schau doch einmal bei der Leica-Akademie rein. Die haben eine ganze Reihe hervorragender externer Referenten.

Viel Erfolg und viele Grüße

Ornithoceirus2005

zum Inhalt des Films

ich fand den Film nicht so schlecht, was ich aber nicht verstanden habe ist: Indrektes Blitzen mit Automatik???? Normalerweise sollte man den Blitz doch auf manuel stellen, da ja die Entfernung größer wird durch den Winkel. Liege ich da falsch oder hab ich einfach ein zu altes Bltzgerät. Gruß digibiggi

@digibiggi

Bei modernen Kamera-/Blitz-Kombinationen arbeitest Du ja mit E-TTL II.
Da spielen die Entfernung und auch der Winkel des abgestrahlten Blitzes keine Rolle.
Es wird genau das gemessen, was ankommt.
Veränderst Du den Winkel, steuert die TTL-Automatik mit Veränderung des Lichtoutputs gegen.

ich finde solche Filme sehr

ich finde solche Filme sehr gut wo erklärt wird wie man mit einfachen Mitteln gute Ergebnise erziehlen kann.

Wabenaufsatz

Hallo zusammen,
ich habe jetzt schon mehrfach nach so einem Wabenaufsatz für einen Aufsteckblitz gegooglet. Leider ohne Erfolg. Kann mir jemand sagen wo ich so einen Aufsatz kaufen kann?

Viele Grüße

Markus

Bin verwirrt !! ... geht es jetzt um Fensterlicht oder nicht ?!

Ich bin nach ca. 1/3 des Beitrages sehr verwirrt worden !!
Nämlich genau dann, als Martin das Model gedreht hat.

Bis dahin war es klar ... das "Fensterlicht" und dessen Helligkeitunterschied zum Raumlicht wurde gut und anschaulich erklärt.

Warum wird dieser eigentliche Sinn des Videos dann plötzlich komplett kaputt gemacht ... indem das Fensterlicht plötzlich nur noch von hinten kommt ?!
Martin hat ab diesem Punkt - als er das Model und somit das Set gedreht hat - auch kein Wort mehr über die Feinheit des Fensterlichtes verloren.

Auch habe ich nicht verstanden, wie indirektes Blitzen im Automatik-Modus funktionieren soll ????!!
Sollte für sowas nicht mindestens im P-Modus oder besser noch im AV-Modus gearbeitet werden ??

Normalerweise sind die Beiträge von Martin Krolop sehr gut .. aber diesen hier werde ich mal bewusst ignorieren, um mich nicht verwirren zu lassen !!
Also ab damit in die Tonne !!