Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Edward Steichen

Der Patriarch der Fotografie

4.11628

Links

Film Info

Filmlänge

19m2s

Sprache

Deutsch

Filmtyp

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

In einer Figuren überaus krallen sich gegen die Sammlung Gruber Fotografie des zwanzigste Jahrhunderts im Museum Ludwig in Köln seit nahezu sechsundsiebzig ist es am und dort wir haben ein kleines aber wundervolles Konvolut. Fotografien endlich Prints von Platz die kann ich habe etwa Zeiten zu achten fünfzig Millionen kennengelernt dabei werden auch. Direkt dafür fotografiert Museum auf Morde an Arbeit und zwischen ihnen. Meinen man Fritz Gruber und ihre hat sich eine Freundschaft entwickelt man man kannte ihn seit neunzehn und einundfünfzig wir haben öfter bei ihm in Connecticut gewohnt wir haben das entstehen des Films meidet wirkt wie gesehen und äh wir haben viele Dinge ausgetauscht Ellen ist es war eine unglaubliche Bereicherung etwa zeigten zu kennen. Weil er durch seine eines leben damals schon einen solchen Reichtum an Bildern als öffnet geschaffen hat aber auch in sich trug und ähm man ihm ihn eben über Kunst im allgemeinen sowohl dabei sprechen konnte. Er habe in ähm neunzehn hundert sechzig glaube ich eine große streichen Ausstellung zum erstenmal in Deutschland damals in Köln gezeigt zur photokina. Gab sehr viele Berührungspunkte und Besucher etwa Zeichen hat meinen man und hat einen fünfzig in Köln besucht und man man hat im August Sander den bedeutenden deutschen Kölner Fotografen zusammengebracht und die Herren haben sich umarmt umbauen beglückt denn sie hatten sich zuletzt neunzehn hundert acht. Eine Ausstellungen geringsten getroffen also es ist ja immer wieder Querverbindungen um Kontakte und äh mm spielen auch mit der Familie mit der Bitfähig Johanna immer wieder in Kontakt gewesen zwei eine Persönlichkeit hinein und unser leben sehr bereichert hat. Er verloren enthalte Ende der Kanten hat die ist um ihn er kratzt halten Ausstellung zu seine Einnahmen einer muss klarmachen in Edward seitens UN gebracht hat die Enkelin seine erste Tochter man ihn untergebracht davon ist die ganz Tochter Frankfurt per kalt und sein. Einer Muster Brandow man sich mit einer der Konkurs Zone Ausstellung das eigene des mittels erstmalig seit und Ruth nur hier zu sehen ist ob es mit der auch nur drei weitere Ausstellung geben und diesen sehr glücklich darüber in dieser Ausstellung Paris vorstellen zu können. Ein ist nicht Linie vollen sehr chronischen Bildaussage Motoren Computer ist wichtig zu wissen dass die ganz Karriere Entwicklung und Geschichte der Fotografie des zwanzigste Jahrhunderts folgte vor Ort. Dieses Bild ist aus den dreißiger Jahren und zeigt sein teilhaben und der Fotografie dieser Zeit hat man sich schon eine vorne fotografiert diesen Aspekt seiner Arbeit. Letzte Tiere beginnt achtzehn hundert und achtzig als gemalter von siebzehnJahren dann erst es Foto macht so und die zweite zum Ende seiner ihren wo er neunzehn hundert dreiundsechzig als Kurator am Museum of moderat aber dazu ist sehen also von sechzig Jahren für viele Entwicklung seiner geliehen. Seine spannende Geschichte ein Entwicklung diese nicht werde ich die erste Hälfte des zwanzigste Jahrhunderts hindurch zielt. Mich mein und Aufmacher wurden wurden eine Lichtabnahme ist enorm findet man im vierten sehr in die ist. Genau darum was sein Vater dass es emigriert der Edward und seine Mutter mit einem sehr stark haben ihn unserer Millionen einen immer und die hat nach einem Nachricht des Vaters am macht minus und danach zu kommen Faches kam können nach ist er also beschloss die Anzahl wird erstmals auf einen ausmachen Ulrich zu sehen sie machten sich auf die weiße im Geschäft ist etwa sicher Entschluss abzubringen. Zu hindern habe ich. Als er mit seiner Familie nach nur die zog und kamen zum erstenmal mit Fotografien Kontakt mit den Rio kaum zu Pariser Fotowelt für die Länder fließt hierbei lassen als ein es wurde deutlich dass seine frühen arbeiten und ganze dominant wurde die beeinflusst wurden die Elena durch Datei kennengelernt hatte. Machte seine Führung werden sie jetzt durch die aus seiner vielen und ist eine Exponate ihnen wird sich der einen eine so meiner Familien für erzählen und hat mit seiner Paarungen erst ganz ganz leichten und ein zusammenstellen Ausstellungen in konnten und teilen ist die werden ganz man anfangen mit gleichen erster Fotografien gemacht ein Wort wie achtzehn fünfundachtzig. Es zeigt seine kleinen Fensterlinien Anklang ihren interessant an diesem Foto ist das einiges über das Umfeld in den beiden aufwuchs erzählt Zeit die familiäre Atmosphäre. Über Kinder sehr fortschrittlich und Familie unsichtbar sehr wird ist nicht ist ist kann man einen kleinen hier erkennen kann habe fängt muss Interesse an Kunst und und Tour ist ab hängt nun sehr viel später als nun mehr ändern kann fertig war und auch ein enger Freund von alten wurde mit immer auch an vielen gemeinsamen Projekten arbeitete unter anderem auf gehören befänden offenen. Dieses einzelner ersten Selbstporträts achtzehn hundert achtundneunzig zu dieser Zeit bei achtzehn Uhr neunzehn Jahre alt und man kann sehen dass es einen sehr um Münchens Bündnis. Erstellt sehr weit außen Zeile seines Körpers sind angeschnitten ansieht dieses ungewöhnlichen kleine Rechteck gleich neben seinem Kopf und Linie ist recht hoch ist alles sehr ungewöhnlichen zeigt die ungeheure Kreativität der schon zu dieser Zeit hatten. Es ist ein weiteres Selbstporträts vier Jahre später also von neunzehn hundert Wahlrecht Unsitte nun sehr gut die Änderung seiner Selbstwahrnehmung als Künstler ist zwar nicht entzogen neunzehn hundert nach vorliest und gehörte zur Zeit der Bildentstehung bereits dem Pariser Künstler Milieu an. Es zeigt doch sehr gute sehr und derzeit gleichermaßen ein Maler wie auch ein Fotograf war bis neunzehn hundert zweiundzwanzig verbrachte er die eine Hälfte seinerzeit mit malen und die anderen Fotografien Werk seine frühen fotografischen aber dann sind auch sehr Maler nicht und erst sie dieses bei verschiedene Porträt ist wirklich gerne sprechen möchte den sind bezeichnend für sein frühen sehr pluralen Porträt ist die mit aber nicht so möglichst realistisch wiedergeben wollten sondern werden. Symbolische Realitätssinn ausstellen und sozusagen Essenz der Personen die das Bild meiner rechten heißt von Raw muss es bei den Frauen ist sollten nach Paris gefolgt von Ausgabe einer wären zeigen diese aber nicht so entwickelte ließ der Abkürzung zögern sie und später auch Selbstmord. Wahrnehmen Leasing kann es ist ein sehr schönes und romantisches. Dieses andere von Tipp im Augen ist eine Ikonen der Vorträge arbeiten zwanzigsten Jahrundert hat es seit den man in seiner Rolle als mächtiger denken an interessanteste keine in diesem Bild ist Lena Tisch und wie ein Messer aussieht und ob man sie auch sehr gut im Vorstand Flüssen wie dieses Mannes in seiner Rolle als einer der mächtigsten Männer der Welt. Diese will sind von neunzehn hundert achtzig ist ist sie gehören einer Serie von Bildern und ist seitdem von oder Statur Balzac gemacht. Er war fasziniert von Effektes Lichtes in Fotografien. Der machte diese Bilder Weihnachts den Mund scheinen und der fotografierten sie zu verschiedenen Zeiten umzusehen welchen Effekt wie verschieben Position des Mundes oft die Bildwirkung hatten sie diese Bilder gehören zu einer seiner wichtigeren wählen die Bilder zeigen sehr gut Stimmungen Mentalität des Kultur und außerdem was sehr radikal man nach aufzunehmen das macht uns dieser Zeit eigentlich noch nicht. Denen dieses Bild ist an einzelnen werden wie es heißt eine enthält teilten dunkel Frauen mich an ein es Zeit meine Großmutter Mary und eine Großtante Kälte und ein kleines Mädchen das ich Jahre danach Weichmachern Rundheit. Ist das Bild wurde im Einsatz Wort wahrscheinlich gemacht und sich zu diesem Zeitpunkt und haben ändern und entstehen sehr sicheres kann an diesem Bild ist es bald erster zusammen sind als ist Picnik Eltern lebten nicht mehr zusammen. Nein in Model ernten klicken als die Eltern sich trennten gibt hält bei ihrer Mutter konnten erregt dienen einfacher ist es etwa und Webseiten haben zuletzt im erfüllt würde wenn ich Wald ist ein wirklich schönes Foto ein konstant Bild in einzelne ihn in den Familien Bilder ist halten für seine Familie Canon ausfällt ist. Wirklich ähnliche lösen sinnvollen Order kaum. Ist ein Beispiel für ein Auto kommt kommt Untergrunds wurden neunzehn hundert sieben entwickelt dass Maria sagte Farbfotografien unter der Zeit immer sehr fasziniert von dieser Entwicklung nutzte die Gelegenheit mit Farbe zu arbeiten macht einige werden und besten Fall Fotokunst DCS einen sind das Land ist das erst kürzlich entdeckt wurde sagte für fast hundert Jahren einen Garage in Stationierung. Aus und sind sehr ins Version die haben sind flüchtig ist also sehr stellen Ort bekommen solcher Pfad werde nicht mehr zu finden ist den Zerbrechlichkeit ist das Vorgehen als sehen wie hier nur eine Reproduktionen ob dieses Bild hat nun zum erstenmal Europa gezeigt etwas seitens aber mit Auto ums zeigt wieder. Das immer an vorderster Front Weiterentwicklung fotografischer Technik. Arbeitete. Diese Bilder sind von neunzehn hundert elf als ein Handstellungen waren Modemagazine. Als ein Situation hat und ein hier macht das sollten erstmalig Modefotos aber schon hier sieht man die Entwicklung einer neuen Ästhetik der Modefotografie die und wettern und einhundert dreiundzwanzig insane Fotografien vieles Vogue Magazin wiederfindet. Und genau Weber seinen Selbstporträts man hier eine große wollen ermittelt und ungewöhnliche Bildgestaltung bringt ist zwei Dinge dieses Bild außergewöhnlich machen sind zum einen die Darstellung der Frauen ist die sehr stark und unabhängig wirken. Wir die Perspektiven genutzt sagte die stufen ihn aufhört. Eines seiner sehr großen Bildern ist hier zusehen Hebellose das von neunzehn hundert dezenten ist und es markiert das Ende seiner sektorale Periode so zu arbeiten so ist es hat eine starke symbolische Aussage Bild sehr überladen Welt drohen die Blumen wirken schwer und traurig ist er und ist Weltkrieg ausgebrochen und musste seinen Frankreich gewonnen Heimat verlassen und wieder nach Amerika zurückkehren. Eine Zeit voller Zerrissenheit zum Verwirrung für in und nach diesem Bild sehen uns gleich noch ein weiteres zum Bild von niemand sind das ein Jahr später entstand und man mit den Wandel vom mit sogar Ismus zu Modernismus erkennen können wo die Bilder präzise und trat weniger werden und folgte also hier ist das ein Jahr später entstandene Bild lustlos welches sich als Kontrast zu bloßes auch vernichten. Ist der aber zurück in Amerika und entwickelte sich weiteren Art E und man kann sagen diese Phase über eine durch Kanzlerin zum oder es muss wohl auch anfing seine Fotografien präzise zu gestalten ist zeigt wie man sie in diesem Bild das sehr präzise ist man sich alle Details in einem Jahren kam er von seiner sehr sehr symbolischen Fotografien zu einer geradlinigen Gestaltung. Silvester Volker was mich andere gerne ist erkennen dass sie. Es ist er ein Foto man muss man eine ist eigentlich aufgenommen Jahr knapp drei Jahre später ist das ihn sehen und sie muss hier also etwa dreizehn Jahre alt gewesen sein Teenie ist. Vieles sind überreichten sie das erfahren sie sich ist der Erwachsener aus allen Ecken und ich denke man sollte dabei auch bedenken dass sich der von anwachsen und mehr noch am brillante anwachsen sind eben war belegt wird war und ist eine dieses Künstler die sich im Haus aufhielten Astrid erahnen ist Feldzug Desweiteren hatte ich Familie keine festlegen Isfahan Paris verlassen zu müssen um den ein Maschinen deutlich entkommen. Ich fast schon etwas Kaiser aus auf dieselbe wie jemand etwas schneller erwachsen werden muss als anderen. Die befinden uns eine Periode zwischen neunzehn hundert zwanzig und dreiundzwanzig visionären Stillleben. Nach dem ersten Weltkrieg versuchte einen neuen Stil zu finden gewollt herausfinden was genau er mit Fotografie machen wollte. Dann immer noch nicht ganz aufgegeben und verspielte Mitte nicht experimentierte viele Lichts versuchten sich an vielen Objekten Stillleben oder ähnlichen Bild und dieses Bild oder auch aber nach aufgenommen und einer sehr langen Richtung und mehrere Stunde für das Bild genau betrachtet erkennen dass Inhalte wiedergibt Luftnummern veröffentlicht enthalten sind. System sehr buntes Bild von dieser oder die unterliegt zu dieser Zeit hat er einige Probleme mit seiner ersten Form also nahmen sie mit möglichen und dennoch wollen dann zu bringen in fotografierte Seelen hantieren Unsitte wieder seinen radikalen sind es durch hier werden sagt sie sollte uns uns sie machte diese Geste wird dann auf dem Bild das Bild auch ein sehr außergewöhnlich Fotografien. Eine betragen dem eine Mutter Uni aufgestellt werden ist die und deshalb auch Fotografen die Künstler sind ab also dieses eher an uns weitergegeben haben. Ich denke was uns hinterlassen hat ist viel wichtiger als das in diesem und er hat sagten die entfernen ja nein verarbeitet hat einen sehr hoffnungsvoll Vision der Menschheit ist ich ist ich glaube diese Vision ist der Grund warum meine Mutter und selbst dann auch viele andere aus unserer Familie sich einen internationalen Organisation für Frieden Unendlichkeit einsetzten. Eignet sich das ist das wahre werden das dann und weitergegeben hat dieser klarmachen jeden und Gleichheit zwischen einem und und Nationen. Ein bisschen ist welche. Als dies ein wird all jene die mit Lena Ort hat es noch nicht ganz zu des Pinsels währende Verhältnisse. Damit sie auch schon am Ende unseres Besuches angekommen. Die können der Kommunen sich unser Ausstellungen der Schweiz Italien und Spanien ansehen auch in Wolfsburg in Deutschland in eine Exponate zu sehen sein. Leider kommt Million in der kurzen Zeit nicht alles eines ist eine sehr umfangreiche Ausstellung aber wir hoffen werden trotz sinnvolle an dieser Einführung.

Zusammenfassung:

Dieser Film beleuchtet das Leben und Wirken des "Patriarchen der Fotografie", wie er oft ehrfürchtig genannt wird.

Edward Steichen war einer der Pioniere der Fotografie, ein wichtiger Vertreter des Pictoralismus und einer der Wegbereiter der Fotografie als die angesehene Kunst, welche sie heute ist.

Edward Steichens Urenkelin Ariana Stahmer und der Kurator Todd Brandow führen durch die Ausstellung "The Steichen Retrospective", welche Edward Steichens künstlerische Entwicklung vom ersten gemachten Foto im ausgehenden 19. Jahrhundert bis hin zu seinen späten Werken in den 1960ern dokumentiert.

Kommentare

Edward Steichen wurde

Edward Steichen wurde übrigens in Luxemburg geboren, "The Family of Man" ist Dauerausstellung im Schloß von Clervaux (Luxemburg) und sehr empfehlenswert.

Untertitel

Mit Untertitel wahrs früher besser, da hat die Betonung und der Tonfall besser zum Text gepasst. Wenn man auch nur etwas englisch kann muss man ja nur 1-2 Wörter lesen.

PS: Und ich bin nicht mal so ein englisch Talent ;-)

Untertitel...

Ich dagegen finde es sehr gut mit Audio-Übersetzung. Ich lasse mich gern im solche Filme "hineinfallen", schaue mir die Leute, die Bewegungen, deren künstlerischen Arbeiten, die Stimmungen an, lasse alles auf mich wirken. Wenn ich aber den Untertitel lesen muss (wegen mangelnder Englischkenntnisse), bleibe ich im Kopf.

Gruß Lutz

warum die Deutschen so schlecht englisch sprechen....

genau das ist ein Grund dafür!!!!
Alles und jeder Film im Fernsehen wird übersetzt, jedes blöde Interview wird synchronisiert (und wie grottenschlecht oftmals!)
Es kann wohl nicht schaden, wenn man die die original stimme hört und nebenbei ein wenig englisch lernt, weil man Untertitel lesen muss. Mit der englischen Sprache sind uns viele Länder weit voraus..
An fototv: ich möchte ja nicht vorher schon meckern, aber ich hoffe sehr, dass das nur ein Ausnahmefall ist mit der Audio-Übersetzung.
Cheerio, Caro

also ich

schau mir die filme nicht an um englisch zu lernen. mir gefällt das mit der übersetzung, da ich bilder ansehen kann und mich nicht auf anderes konzentrieren muss.
lge

Übersetzung

Untertitel und O-Ton sind authentischer. Hat mir früher besser gefallen.

Die Meinungen gehen hier

Die Meinungen gehen hier auseinander - mir persönlich hats mit deutscher Synchronisation besser gefallen!

Ich finde auch....

..... dass Foto TV nun mal kein Englischkurs für Anfänger ist. Und da viele nun einfach mal der englischen Sprache nicht so mächtig sind, aus welchem Grund auch immer, sehe ich die deutsche Übersetzung im Wort als ein gutes Mittel an, sich mit den Augen auf das Wesentliche zu konzentrieren. Der erste Schritt zur Veränderung ist immer: Akzeptieren, was ist. Perfektion zu suchen ist der sicherste Weg ins Unglück.

Sind Augen in der Fotografie nicht dafür prädestiniert?^^ Kann man Bilder mit Ohren gucken?

Eine Sache im Film lässt mich allerddings ein wenig stutzen, oder ich hab trotz mehrmaliger "Kontrolle" irgendwas nicht verstanden:

Im 2. Bild (Selbstbildnis) wird gesagt, dass es 1898 entstand und Steichen da so 18 Jahre alt war. Zum ersten (Klavierspielerin) wird mitgeteilt, dass dies bereits 1885 entstand und seine kleine Schwester zeigt. D.h. für mich, dass er da 5 Jahre alt gewesen sein müsste. Das Mädel am Klavier sieht aber nun mal ein bischen älter als 5 aus.... Begreife ich da irgendwas nicht? Oder guck ich doch mit den Ohren? Irgendwie bin ich da ratlos und brauche mal ne Aufklärung!

LG Frank

Übersetzung

Guter Film!!!

Kurze Meinung/Anregung zur Übersetzung:

Für viele User ist die neue Synchro vermutlich wesentlich komfortabler als eine Untertitelung. Schließlich ist es wirklich nicht einfach, gleichzeitig zu lesen und die gezeigten Bilder genau zu betrachten. Ich finde es etwas überheblich, von allen Zuschauern gute Englischkenntnisse einzufordern und denke, dass Foto-TV mit einer Synchro den richtigen Weg geht. Schließlich geht es in den meisten englischen Filmen um Bildbetrachtungen - und die fallen den nicht Englisch sprechenden Zuschauern mit einer Synchro wirklich leichter.

Persönlich höre ich allerdings gern die Originalstimme eines Künstlers. Die Klangfarbe und Sprachmelodie einer Stimme sagen für mich viel über eine Person aus. Deshalb habe ich es immer sehr geschätzt, dass Ihr die Filme im Originalton angeboten habt. Für mich wäre es sehr schade, wenn nun alle Künstler von einem Sprecher übersetzt würden und ich ihre Stimme nicht mehr unmittelbar hören könnte.

Wie wäre es deshalb mit einem Kompromiss?

Vielleicht könnt Ihr ja zwei Versionen anbieten: Eine mit Synchro, eine mit Originalton? Die Originalversion müsste ja auch keine Untertitel mehr haben, wenn alternativ eine Synchro verfügbar wäre. Der technische Aufwand wäre relativ klein.

Das fänd ich wirklich toll! Danke! :)

Danke für den Film

Sehr anregender Film. Ermöglichte mir eine schöne Pause im Alltagsgeschäft.

Danke

Untertitel

Mir gefällt die Übersetzung ebenfalls besser, weil man sich so besser auf die Bilder konzentrieren kann.

O-Ton

Bitte wieder O-Ton mit Untertiteln, sonst geht zuviel verloren. Gerade die Fotografen Interviews würden eine Menge verlieren.

Zur Diskussion O-Ton vs.

Zur Diskussion O-Ton vs. Übersetzung: Bei einem reinen Sprecher (wie z.B. der Kurator) ist eine Überlagern der Stimme ja noch o.k. - aber wenn dann irgendwann auch noch die Fotografen selber übersetzt würden - ich stelle mir gerade die ruhige Stimme und Art von Nachtwey überlagert durch einen Sprecher vor - brrr ...

Edward Steichen--Daueraustellung Family of Man Clervaux

Eile ist angesagt - ab 1.9.2010 ist die Austellung zwecks Renovation bis 2012 geschlossen

http://www.family-of-man.public.lu/actualites/2010/09/renovation/index.html