Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Kalender

Verlosung "Das eigene Fotobuch"

15. Dezember 2012 - 18:28 — s.pulvermueller

Liebe FotoTV.Blogleser und Zuschauer,

vor Weihnachten haben wir ein kleines Gewinnspiel für Euch. Wir haben drei Exemplare des Buches "Das eigene Fotobuch. Anbieter auswählen, hochwertig gestalten, erfolgreich publizieren" von Petra Vogt zu verlosen. 

Fotolotsin Petra Vogt kennt Ihr schon aus unserem FotoTV.Programm, vor allem  aus der Serie über Fotobücher:

Ein weiterer Film von Petra Vogt:

 
 
Nun ist ihr Buch "Das eigene Fotobuch. Anbieter auswählen, hochwertig gestalten, erfolgreich publizieren" in einer zweiten überarbeiteten Auflage erschienen.
 
Das Praxishandbuch begleitet alle Fotobuch-Interessierten vom Einsteiger bis zum Profi von den ersten Schritten bis zur Schlusskorrektur.  Für die neue Auflage hat sie unter anderem das Kapitel mit den Beispiel-Projekten um neue Anbieter und Projekte ergänzt sowie die viel nachgefragten Anbieter-Tabellen erweitert. Darüber hinaus hat sie aktuelle Entwicklungen wie etwa Fotobücher auf dem iPad und Videos in Fotobüchern aktualisiert.
 
 
Zu kaufen gibt es das Buch für 34,90 € u. a. bei dem dpunkt Verlag und im Buchhandel:
 
 
Damit einige von Euch reinschnuppern können, hat uns Petra Vogt 3 Exemplare zum Verlosen überlassen.
 
 
Was müsst Ihr tun?
 
- Beantwortet unter dem Blogeintrag einfach die Frage:
   Warum und für welchen Zweck nutzt Ihr gerne Fotobücher?
Sendet uns dann eine Mail mit dem Betreff Fotobuch und Euren Kontaktdaten/Adresse an die folgende Mailadresse: sarah@fototv.de
Gebt bitte auch Euren FotoTV.Usernamen an, damit wir den Kommentar eindeutig zuordnen können.
- Eure Kommentare werden einschließlich bis zum 20. Dezember 2012 angenommen.
 
Wir wünschen Euch viel Erfolg!
 
 
Wer es noch ausführlicher wissen möchte, hier gibt es weitere Details über das Buch:
 
Das eigene Fotobuch. Anbieter auswählen, hochwertig gestalten, erfolgreich publizieren"
================================
 
Sie möchten Ihr erstes Fotobuch erstellen oder suchen neue Ideen? Ihr Buch soll professionell aussehen und nicht wie die Musterexemplare im Drogeriemarkt? Dieses Praxisbuch begleitet Sie auf dem Weg von der Anbieterauswahl bis zur Schlusskorrektur. Es nimmt Sie als Einsteiger ebenso an die Hand, wie es Fortgeschrittenen Profi-Tipps verrät und als Nachschlagewerk dient. Dabei werden verschiedene Fotobuch-Anbieter behandelt, unter anderem CEWE, fotobuch.de und Blurb. Zahlreiche Tipps aus der Workshop-Praxis verraten Ihnen, was die Handbücher der Fotobuch-Hersteller nicht sagen. Lassen Sie sich außerdem von einem umfangreichen Kapitel mit Beispielprojekten für neue eigene Bücher inspirieren.
 
Die 2., aktualisierte Auflage liefert neue Beispiele und gibt einen Einblick in aktuelle Trends wie Fotobücher auf dem iPad und das Einbauen von Videos ins Fotobuch. Hinzugekommen sind zudem übersichtliche Tabellen, die Ihnen zeigen, welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie bei welchen Anbietern finden. Kästen mit Expertentipps, Workarounds und Hinweisen zu Profi-Layoutsoftware bieten zusätzliche Unterstützung. Als Leser haben Sie überdies die Möglichkeit, Kennenlern-Gutscheine verschiedener Fotobuchanbieter auf der bucheigenen Website abzurufen.
 
Aus dem Inhalt:
• Den richtigen Anbieter finden
• Schnell zum ersten Buch
• Schmuckeffekte für Bild und Text
• Neue Ideen finden
• Gestaltungsregeln
• Qualität sicherstellen
• Publizieren (ISBN und Alternativen)
• Fotobücher auf dem iPad
• Beispielprojekte
 
Zielgruppe:
Fotoamateure
Profifotografen
 
Autorin:
Petra Vogt arbeitet selbstständig als »Fotolotsin« in Hamburg und vermittelt die Faszination von Fotografie und speziell Fotobüchern - sei es in Kursen, Büchern oder Artikeln. Sie schreibt unter anderem für »c´t digitale Fotografie« und »Photo International«. Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Köln und Bonn hat sie später noch ihr Diplom in Wirtschaftsinformatik erworben. So verbindet sie gestalterisches und technisches Know-How. Weiteres unter www.fotolotsin.de "

Duale Dolomiten - Ausstellung Peter Mathis im Atelier Jungwirth

30. September 2012 - 13:14 — Sebastian Stelter
Tags: Ausstellungen | Landschaft | Naturfotografie

 

von 16.10.2012 bis 12.1.2013
 
Peter Mathis, geboren 1961, lebt in Hohenems, wenn er nicht gerade an den unterschiedlichsten Orten der Welt fotografiert. Seit 1986 gilt er vor allem als Spezialist für atemberaubende und naturgetreue Sport- und Outdoor-Bilder, vom Klettern über Schi bis zu Motorsport. 
 
Zahlreiche internationale Firmen wie Adidas, HellyHansen, Red Bull, Daimler Benz, Lufthansa oder auch die Österreich Werbung zählen zu seinen Kunden. Viele Magazine und Werbeagenturen weltweit setzen ebenfalls auf die außergewöhnlichen Fähigkeiten und die strikte Philosophie des Peter Mathis. Seit 1998 gewann er verschiedene Auszeichnungen bei Wettbewerben und Festivals von Kanada bis Italien. 2007 wurde ihm in Schweden der Titel eines Hasselblad Masters verliehen. 2008 zeichnete ihn die Vereinigung der Europäischen Berufsfotografen in Belgien zum Master of European Photography aus. 
 
atelierjungwirth.com/ Peter Mathis
Bild: atelierjungwirth.com/ Peter Mathis
 
Mehr als ein Dutzend Bücher hat der Vorarlberger bisher veröffentlicht, sein jüngstes Werk „Visual Dualism – Dolomites“ wird im Rahmen der Ausstellung im Atelier Jungwirth erstmals vorgestellt. In Graz werden vor allem die Naturfotografien aus den Dolomiten zu sehen sein, die Peter Mathis in den Jahren seit 2009 speziell für dieses Buch aufgenommen hat. Die Dualität von hell und dunkel, Linien, Strukturen, Licht und Schatten ist einzigartig; bei Mathis wird nichts dem Zufall überlassen. 
 
„Peter ist kein Jäger des ‚schönen Motivs’, nicht auf der Suche nach der dekorativen Szenerie oder dem spektakulären Moment. Ihm geht es stattdessen um den Kern der Natur, um ihr Wesen und ihre Schönheit, die sich in jedem Detail offenbaren kann – wenn man es nur richtig zu sehen vermag“, schreibt die Kunsthistorikerin Christiane Schmieger.
 
Ein Bild ist bei Peter Mathis folglich nicht einfach die Wiedergabe eines Augenblicks, sondern das Ergebnis einer sorgfältigen Auseinandersetzung mit Motiv, Licht und Umgebung. Spätere Eingriffe mit dem Computer oder banale Effekthascherei lehnt der Fotograf explizit ab. Wenn er Sportler fotografiert, so achtet er stets darauf, dass die Natur nicht zu Schaden kommt. Neben den Landschaften werden Portraitaufnahmen immer wichtiger in seinem Werk. Auffallend auch ein immer stärkeres Faible für Schwarzweiß-Bilder.
 
Der Künstler wird zur Eröffnung am 13. Oktober 2012 um 11 Uhr anwesend sein. Alle ausgestellten Bilder können erworben werden.
 
Weitere Informationen und Bilder finden Sie unter: www.mathis-photographs.at
Atelier Jungwirth:  www.atelierjungwirth.com

Einladung zur Standfeier

19. September 2012 - 15:45 — photokinaTV 2012
Tags: photokina 2012 | photokinaTV 2012

Hallo liebe Zuschauer,

FotoTV. / photokinaTV lädt am 21.09.2012 zu einem kleinen gemütlichen Umtrunk ein. Bei guter Musik aus der Standbeschallung, ein paar Bierchen auf unsere Kasse und dem ein oder anderen Softdrink...  möchten wir zu ein paar guten Gesprächen einladen.

Happy Hour

Schaut gerne bei uns bei der photokina 2012 in Halle 5.1 Stand A24 vorbei.  Auf unserem Flyer findet Ihr alle Daten. Wir freuen uns auf Euch.

Euer FotoTV.


Portfolio Reviews auf der photokina 2012

10. September 2012 - 16:04 — photokinaTV 2012
Tags: Bildbesprechung | photokina 2012 | photokinaTV 2012

Portfolio Reviews auf der photokina 2012Wie bereits angekündigt, habt Ihr auf der photokina 2012 die einmalige Gelegenheit, Euch Tipps und Tricks bei vielen unserer FotoTV. Stars abzuholen. Bringt Eure Bilder mit auf die Messe und besprecht sie mit Fotografen und Bildbearbeitungsprofis!

Pro Termin können sich zwei von Euch anmelden und ihre Bilder besprechen. Es gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Wer sich nicht verbindlich anmelden kann oder möchte, hat aber dennoch die Chance, seine Bilder zu besprechen. Kommt einfach zum FotoTV.-Stand auf der photokina, und falls noch Zeit sein sollte, schauen sich die Profis gerne noch Eure Bilder an. Wir garantieren allerdings nicht, dass ihr da auch wirklich drankommt, also meldet Euch lieber an, um auf der sicheren Seite zu sein!

HIER könnt Ihr den Kalender einsehen und gucken, ob es noch freie Termine bei Eurem Wunschkandidaten gibt.

Wenn ihr mitmachen möchtet, sendet bitte eine E-Mail mit Eurem Wunschtermin, dem Namen des Besprechenden und Euren Daten (inkl. Telefonnummer) an: Christin@FotoTV.de

Wenn Euch einige der Profis noch nicht aus unseren FotoTV. Beiträgen oder Workshops bekannt sein sollten, könnt Ihr auf die Namen klicken und bekommt dann weitere Informationen.

Und dies sind die Termine:

Dienstag 18.09.
14:40 Uhr - 15:20 Uhr: Calvin Hollywood
15:40 Uhr - 16:20 Uhr: Jérôme Gravenstein
16:40 Uhr - 17:20 Uhr: Eberhard Schuy

Mittwoch 19.09.
14:40 Uhr - 15:20 Uhr: Christian Kuhlmann und Michael Quack
15:40 Uhr - 16:20 Uhr: Carsten Simon
16:40 Uhr - 17:20 Uhr: Christian Kuhlmann und Michael Quack

Donnerstag 20.09.
14:40 Uhr - 15:20 Uhr: Christian Kuhlmann und Michael Quack
15:40 Uhr - 16:20 Uhr: Felix Rachor
16:40 Uhr - 17:20 Uhr: Calvin Hollywood

Freitag 21.09.
14:40 Uhr - 15:20 Uhr: Rüdiger Schestag
15:40 Uhr - 16:20 Uhr: Felix Rachor
16:40 Uhr - 17:20 Uhr: Frank Fischer

Samstag 22.09.
14:40 Uhr - 15:20 Uhr: Oliver Rausch
15:40 Uhr - 16:20 Uhr: Pavel Kaplun
16:40 Uhr - 17:20 Uhr: Eberhard Schuy

Sonntag 23.09.
14:40 Uhr - 15:20 Uhr: Martin Krolop
15:40 Uhr - 16:20 Uhr: Eberhard Schuy
16:40 Uhr - 17:20 Uhr: Pavel Kaplun

Wir freuen uns auf Euch und Eure Bilder!


Ausschreibung des DGPh-Forschungspreis für Photographiegeschichte 2012

6. September 2012 - 15:42 — Sebastian Stelter
Tags: Geschichte der Fotografie

 

  • Neuausrichtung und Umbenennung des Erich-Stenger-Preises
  • Orientierung auf alle Phänomene des Photographischen
  • Forscher aller Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften sind angesprochen
  • Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2012
Die Sektion Geschichte und Archive der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) vergibt seit 1978 einen Preis, mit dem wissenschaftliche Forschungen auf dem Gebiet der Geschichte und Theorie der Photographie ausgezeichnet werden. Richtete sich der Erich-Stenger-Preis zunächst ausschließlich auf bereits publizierte Bücher, so wurde dieser 1981 in einen Förderpreis umgewandelt.
 
Die nun erfolgende Neuausrichtung als DGPh-Forschungspreis für Photographiegeschichte betont seine internationale, inhaltlich breit gefächerte Orientierung auf alle Phänomene des Photographischen. Neben der klassischen Geschichte und Theorie der Photographie sind damit auch Themenbereiche angesprochen, die sich mit der gesellschaftlichen Bedeutung und den Spuren beschäftigen, die die Photographie jenseits ihres eigenen Gegenstandes im gesellschaftlichen Leben hinterlassen hat.
 
Der Preis richtet sich an Forscher aller Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften, deren wissenschaftliche Arbeit einen eigenständigen, innovativen und originellen Beitrag zu diesen Gebieten darstellt. Bewerbungen und Manuskripte für den DGPh-Forschungspreis für Photographiegeschichte können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. Eine Teilung des Preises in zwei Hälften ist möglich. Über die Vergabe entscheidet eine Fachjury, deren Begründung für die Preisvergabe öffentlich bekannt gemacht wird. Die Jury kann den Preis einem Bewerber oder zwei Bewerbern zu gleichen Teilen zusprechen. Die Entscheidung der Fachjury ist unanfechtbar. Der Preis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert und wird in einer
öffentlichen Feierstunde überreicht.
 
Eingesandt werden soll ein abgeschlossenes Manuskript in Papierform (zweifach) und als Datei (pdf). Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2012 (Poststempel). Empfangsadresse ist die Geschäftsstelle der DGPh (Overstolzenhaus, Rheingasse 8-12, D-50676 Köln, dgph@dgph.de).
 
Der Bewerbung sind beizufügen: 
 
  • ein Abstract der eingereichten Arbeit (ca. 3.500 Anschläge), einschl. einer Information zum Status des Manuskripts (Dissertation, Forschungsprojekt – gefördert oder nicht gefördert), Aufsatz (in Fachzeitschrift angenommen oder nicht angenommen); Gibt es bereits einen Verlag für das Manuskript (anvisiertes Erscheinungsdatum); wurde die Publikation des Manuskripts bereits von anderer Stelle gefördert? 
  • ein Curriculum Vitae
  • eine Publikationsliste
 
Weitere Informationen über die Deutsche Gesellschaft für Photographie unter: www.dgph.de

CWC GALLERY präsentiert: Color

4. September 2012 - 14:19 — Sebastian Stelter
Tags: Ausstellungen | Meister der Fotografie
15. September – 1. Dezember 2012
CWC GALLERY ⋅ Auguststraße 11–13 ⋅ 10117 Berlin
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag ⋅ 11–19 Uhr
 
Die CWC GALLERY freut sich, ab dem 15. September 2012 die Gruppenausstellung »Color« zu präsentieren. Die eigenkuratierte Ausstellung zeigt mit über 100 Photographien verschiedene Positionen der künstlerischen Farbphotographie und gibt mit Arbeiten von wegweisenden Künstlern wie Edward Steichen, Jeanloup Sieff, Helmut Newton, William Eggleston, Stephen Shore, Jeff Koons bis hin zu Nadav Kander, Robert Polidori oder Martin Schoeller Einblick in die Entwicklung des Umgangs und der Ästhetisierung von Farbe in der Photographie.
 
© MARTIN SCHOELLER, QUENTIN TARANTINO
© MARTIN SCHOELLER, QUENTIN TARANTINO
 
Jenseits des bis dahin gängigen Vorgangs des Nachkolorierens von Schwarz-Weiß-Abzügen etablierte sich die Farbphotographie ab den 1930ern zuerst in der Mode- und Werbephotographie und avancierte alsbald zu einem unentbehrlichen Werkzeug für die Massenmedien und die Unterhaltungsindustrie. Farbe galt als adäquates Mittel die Welt zu schildern, wie sie in unseren Vorstellungen und Wünschen sein könnte – sie skizziert, akzentuiert und dramatisiert. Von der Reportage- und Dokumentarphotographie oftmals gemieden, begründete sich die Farbphotographie in den 1970er-Jahren als eigene Kunstform und ist heute bedeutender Bestandteil weltweiter Sammlungen, Museen und Galerien.
 
Den Wendepunkt in der Kulturgeschichte der Farbe in der Photographie markiert William Egglestons Ausstellung 1976 im Museum of Modern Art, in der das Kunstpublikum mit in kräftigem Coleur getauchten Innenstadtgebäuden, Interieurs und Feldern konfrontiert wurde. Nicht als zusätzliche Verspieltheit oder als Schockelement, sondern als selbstverständliche Wahrnehmungsbedingung in der Rezeption des Bildes, präsentierte Eggleston bis dato »nicht bildwürdige Motive«. Farbe wurde nicht nur vom Künstler, Motiv und Betrachter begrüßt, sie wurde obligatorisch. Der Avantgardist Eggleston beeinflusste die internationale zeitgenössische Photographie maßgeblich und inspirierte zahlreiche Photographen nachhaltig, darunter Stephen Shore, der mit seinen vorsätzlich schnappschussartigen Photographien von ländlichen Gebieten und amerikanischen Kleinstädten berühmt wurde.
 
© MICHEL COMTE, CARLA BRUNI, PARIS, 1996
© MICHEL COMTE, CARLA BRUNI, PARIS, 1996
 
Auch die Grenzen zwischen kommerzieller Auftragsarbeit und künstlerischer Farbphotographie verwoben sich von nun an zunehmend. Die Modeindustrie frönte ihrer Freude am farblichen Experiment und ihrer Neigung zu grellen Übertreibungen. Auch das Schaffenswerk von Helmut Newton zeichnet sich neben seiner Schwarz-Weiß-Photographie durch die Emanzipation der Farbe innerhalb der erotischen Modephotographie aus, von dem in der Ausstellung seltene Farbpolaroids zu sehen sind. Photographen wie Albert Watson oder Michel Comte wiederum setzen Farbe in ihren Photographien oftmals als dominierendes Mittel ein, um das in großflächigen Farbebenen eingebettete Bildmotiv zu einem Kunstwerk werden zu lassen, welches bis dato bekannte ästhetische Grenzen der Farbphotographie aufweicht. So photographiert Comte das Model Carla Bruni vor einfarbig-ganzflächigen Hintergründen oder koloriert Schwarz-Weiß-Abzüge im Nachhinein so nach, dass nicht nur mittels der plakativen Farbanwendung Stimmungen wie Kühle, Erotik, Spannung, Kraft oder ein bestimmter Zeitgeist suggeriert werden, sondern gar Bezüge zur Farbfeldmalerei auftreten. Der vermehrte, ungezwungene Einsatz greller Farben ist auch auf den Einfluss der Pop Art zurückzuführen. »Color« zeigt daran anlehnend mehrere Porträts des Photographen Thomas Hoepker von Andy Warhol, der sich in seiner Factory in New York hinter bunten Folien versteckt und damit seine eigene Kunst zu imitieren scheint.
 
Neben den Ikonen der Geschichte der Farbphotographie präsentiert die Ausstellung auch Arbeiten bedeutender junger zeitgenössischer Künstler. Wie Farbe in ihrem dezentesten aber zugleich eindringlichsten Einsatz Bildinhalte skizzieren, Stimmung erzeugen und Bildsprache prägen kann, zeigen ausgewählte Werke von Künstlern wie Jean-Baptiste Huynh oder Nadav Kander. Dessen friedliche Landschaften sind umgeben von hellen Weißtönen des Nebels, Schnees und Himmels, die eine atemberaubende Weite des Raumes erzeugen. Huynh hingegen mit seinen bis ins letzte Detail komponierten Stillleben vor schwarzem Hintergrund sensibilisiert den Betrachter für die Besonderheit und Wirkungskraft der Farbe in der Photographie. Dem kanadischen Künstler Robert Polidori gelingt es mit einer berauschenden Farbintensität, klaren und höchst ausbalancierten Konturen sowie harmonischer Eleganz die Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Schloss Versailles einzufangen, indem er die Umbauarbeiten des imposanten und geschichtsträchtigen Gebäudes nachzeichnet. Im krassen Gegensatz dazu inszeniert Russell James die berühmtesten Models der Welt in farbenprächtigen, erotischen Outfits oder vor funkelnden, bunten Großstadtsilhouetten: Farbe als Ausdruck von Energie, Erotik, Jugend, Schönheit und Vitalität. Darüber hinaus präsentiert die CWC GALLERY erstmals einige Werke von Martin Schoeller, die außerhalb seiner berühmten seriellen Porträtphotographie entstanden sind, darunter eine stimmungsvolle und gleichermaßen cineastische Photographie des Filmregisseurs Quentin Tarantino. Ebenso vertreten sind Arbeiten von Luciano Castelli, der als einer der Hauptvertreter der Künstlergruppe »Neue Wilde« gilt und u.a. bereits im Museum of Modern Art in New York und auf der Documenta IX in Kassel gezeigt wurde.
 
Merh Informationen gibt es unter: http://www.camerawork.de/
 
Künstlerinnen und Künstler in der Ausstellung »Color«
 
Anderson & Low, Tina Berning & Michelangelo Di Battista, Thomas Billhardt, Luciano Castelli, Michel Comte, William Eggleston, Nan Goldin, Burkhard von Harder, Thomas Hoepker, Jean-Baptiste Huynh, Russell James, Nadav Kander, Jeff Koons, Neil Leifer, Jean-François Lepage, Chris Levine, Ralph Mecke, Guido Mocafico, Helmut Newton, Herbert Pfennig, Robert Polidori, Bettina Rheims, Frank Rothe, Thomas Ruff, Steve Schapiro, Martin Schoeller, Stephen Shore, Jeanloup Sieff, Edward Steichen, Sam Taylor-Wood, Ellen von Unwerth, Albert Watson

René Staud als Gast bei photokinaTV

Fotograf René Staud und die René Staud Studios aus Leonberg sind auch für moderne Industrie- und Werbefotografie bekannt. Hauptschwerpunkt sind jedoch die Automobilstudios, welche wir schon sehr fasziniert besuchen durften. Die Studios von René sind für hochwertige Werbeaufnahmen für Fahrzeuge jeglicher Art ausgelegt. So finden in den Studios, unter selbstentwickelter Lichttechnik, selbst große LKWs Platz. Jedoch sind auch logistisch herausfordernde Auslandsproduktionen ein großer Bestandteil der gesamten Tätigkeiten.
 
© RENÉ STAUD STUDIOS
© RENÉ STAUD STUDIOS
 
René und sein vielseitiges Team arbeiten seit vielen Jahren für große Automobilhersteller und bekannte Luxusmarken. Gerade im automobilen Bereich ist dabei Innovation ein ständiger Begleiter, auch bei den Foto- und Werbeproduktionen. Große Fotoproduktionen im In- und Ausland, Studioproduktionen, CGI, aufwendige Bildbearbeitung, Videoproduktionen für Imagefilme - All diese Bereiche gehören zu einem sehr kreativen und technisch anspruchsvollen Arbeitsalltag des Teams.
 
© RENÉ STAUD STUDIOS
© RENÉ STAUD STUDIOS
 
Wir freuen uns deshalb besonders René Staud als Gast bei in unserem photokinaTV Studio, im Rahmen der photokina 2012, am 18.09.2012 begrüßen zu dürfen.
 
© RENÉ STAUD STUDIOSEr wird auch einen Vortrag auf der photokina halten, welcher viele spannende Hintergrundberichte und tolle Informationen für Besucher und Zuschauer bieten wird. Wir können Euch versichern, dass es viel zu erfahren gibt. Selbst wenn man sich nicht in diesem Bereich der Fotografie bewegt, wird es sehr interessant werden.
 
Zu Besuch und Vortrag werden wir Euch auf dem Laufenden halten. Bis dahin gibt es weitere Informationen und Arbeiten von und um René Staud auf dieser Webseite: www.renestaud.com
 
Wir freuen uns darauf, René und natürlich auf Euch bei der photokina 2012 zu begrüßen. Für alle die nicht dabei sein können, werden wir natürlich direkt von der Messe berichten. Seid also gespannt auf unser Programm.
 
Bis bald... Euer FotoTV. / photokinaTV
 

Der neue Karma-Kalender: Du kannst helfen ein Lächeln zu zaubern!

27. August 2012 - 17:28 — Sebastian Stelter
Tags: Karma Kalender

FotoTV. Gründer Marc Ludwig und das FotoTV. Team haben vor einigen Jahren den Karma-Kalender ins Leben gerufen, um die "Ärzte für die dritte Welt" finanziell unterstützen zu können. Marc hat auf seinen vielen Reisen viele Menschen getroffen und erlebt, welche die Unterstützung wirklich benötigen können. Jede Reise machte uns klar, wie wichtig diese Hilfe ist und was sie bewirken kann.

Eure Spenden haben bisher mehr als 250.000 Euro für diese Menschen ermöglicht. Das ist finanziell und menschlich eine wirklich bewegende Tatsache. Dafür bedanken wir uns auch bei Euch.
 
Diese Hilfe möchten wir jedoch weiterhin aktiv weiterführen. Eine Hilfe, die Leben verbessern und erhalten kann. Dafür setzten wir uns auch in diesem Jahr wieder ein.
 
So wird es bald wieder einen Karma-Kalender geben. Diesen könnt Ihr wieder für eine Spende ab 10 Euro erhalten. Diese großzügige Spende reichen wir, auch wie in den Jahren zuvor, in Eurem Namen weiter. 
 
Karma-Kalender
 
Wir teilen die Liebe zur Fotografie, wir lernen gemeinsam ständig weiter und wir können jetzt wieder gemeinsam helfen. Fotos machen uns glücklich. Wir möchten mit diesen Fotos andere Menschen glücklich machen. Wir würden uns freuen, wenn Ihr den Karma-Kalender auch in diesem Jahr wieder so toll unterstützt.
 
Bald wird es mehr Informationen zum Karma-Kalender auf dieser Webseite geben und auch bei uns. Bis dahin könnt Ihr auch gerne auf der facebook Seite des Karma-Kalenders abstimmen, welche Bilder in diesen Kalender kommen. Wir würden uns freuen, wenn Ihr helfen würdet die Seite bei faceboook zu unterstützen. Ein Teilen hilft uns, anderen die Hilfe zu ermöglichen. 
 
Herzlichen Dank für Eure vielseitige Unterstützung.
 
Euer FotoTV.

Die Imaging School 2012/2013

Die Imaging School 2012/2013 – Das komplette Wissen der digitalen Dunkelkammer

10 Jahre Erfahrung – 6 Workshops – 1 Preis 
nur 199€/249€
 
Die Imaging School richtet sich direkt an Fotografen, Grafiker und Designer, die das komplette professionelle Know-How der digitalen Dunkelkammer aus einer Hand kompetent erlernen oder ihren bestehenden Workflow optimieren möchten. 
Imaging School 2012/2013
In monatlichen Workshops erlernen Sie Schritt für Schritt alle wichtigen Techniken des digital Imaging, um Ihre Bilder perfekt zu bearbeiten, aufzubereiten und auszugeben. So eignen Sie sich mit einem sehr geringen Zeitaufwand das nötige Wissen zur Umsetzung Ihrer kreativen Ideen an. Endlich werden Sie auch bei der Ausgabe die Qualität erzielen, die Sie sich schon immer gewünscht haben. Auch wenn Sie schon länger digital arbeiten: Checken und beschleunigen Sie Ihren bestehenden Workflow mit unseren Tipps und Tricks oder bauen Sie einen komplett neuen und effizienten digitalen Arbeitsablauf auf. Die Imaging School vermittelt Ihnen genau das Wissen, das Sie benötigen, um Ihre fotografischen Ideen umzusetzen.
 
Die Workshops werden wie im letzten Jahr von Frank Werner, Gründer und Lead digital Consultant, von eXtreme visual media persönlich gehalten. 
eXtreme visual media berät seit über 10 Jahren europaweit Fotografen und Unternehmen in allen Bereichen des digital Imaging. Diese Kenntnisse fließen nun gebündelt in die Imaging School und ermöglichen es auch Ihnen, Ihre kreativen Ideen mit geringstem zeitlichen und finanziellen Aufwand zu verwirklichen. 
 
Viele begeisterte Teilnehmer im Jahr 2011 haben uns überzeugt die Imaging School in die 2. Runde gehen zu lassen. Updates mit aktuellem Know How aus der Welt des Digital Imaging machen die Workshops noch interessanter und vielseitiger. 
 
Das sagen unsere Teilnehmer: 
 
Uwe Reinert: Dieser Workshop (nach 4 von 6 Teilen) hat meine Vorgehensweise grundlegend geändert. Beispiele: 1. Ich arbeite nun vorwiegend im Raw- bzw. DNG Format. 2. Speedworkflow im LR3.6 gehört jetzt zum Tagesgeschäft. 3. Technische Details sowohl in den Eingeweiden der DSLR sowie bei den Tools von CS5 und LR sind mir noch nie so verständlich in Theorie und Praxis rübergebracht worden. Die verständlichen Skripte nach jedem Abend habe ich danach regelrecht 'verschlungen' und nachgearbeitet.
 
Gabriele Hanke: Geschenkte Lebenszeit ist absolut passend! Berufsbegleitend, fachlich spitze und strukturiert und dazu noch bezahlbar… es gibt keine bessere Basis auf der man stehen kann. Für das umfangreiche Wissen, die einfach verständliche Vermittlung und die viele Zeit, die ich beim Erlernen gespart habe und beim Anwenden täglich spare vielen Dank! www.fotografie-pur.de
 
Das Feedback der Teilnehmer aus dem letzten Jahr finden Sie unter: http://www.imagingschool.de/meinungen.html
 
Schulungsorte:  München, Stuttgart, Frankfurt, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Berlin und Wien 
Schulungszeit: monatlich, jeweils 19.00 – 22.30 Uhr, an festen Wochentagen
Preis: Frühbucherpreis bis 30.07.2012- 199€, dann 249€ inkl. MwSt. 
 
Infos, Buchung und Referenzen gibt es hier zu finden.
 

Schömberger Tage der Fotografie 2012

 

Bild: Christian PokesSchömberger Tage der Fotografie 2012
 
Zum ersten Mal finden im staatlich anerkannten Luftkurort Schömberg im Nordschwarzwald die Schömberger Tage der Fotografie 2012 vom 14.07.2012 bis zum 22.07.2012 unter dem Thema: "Ein Stück vom Glück" statt. Das große Fest der Fotografie startet am 14.07.2012 um 18.00 Uhr mit einer Vernissage der drei Kernausstellungen der  Fotografen Friedrun Reinhold mit seiner Ausstellung "Der andere Blick, Kinderportraits aus Afrika", Christian Popkes mit seinen Ausstellungen "Mato Ohiteka, Indianer Portraits aus Nordamerika" und "Thunder Dragon, Portraits aus dem Königreich Bhutan".
 
Alle Veranstaltungen der Schömberger Tage der Fotografie sind natürlich wie immer kostenfrei!
 
Es finden 6 begleitende Workshops statt:
 
1) Photoshop für Anfänger 16.07.2012 17.30 Uhr - 19.30 Uhr Rathaus
2) Mappenschau 17.07.2012 17.30 Uhr - 19.30 Uhr Kurhaus
3) Streetphotography 18.07.2012 14.30 Uhr - 19.30 Uhr Rathaus
4) Outdoor Blitzen 20.07.2012 15.30 Uhr - 18.30 Uhr Rathaus
5) Das fotografische Portrait 21.07.2012 17.30 Uhr - 19.30 Uhr Rathaus
6) Mappenschau 22.07.2012 14.00 Uhr - 16.00 Uhr Kurhaus
 
Es finden 3 begleitende Fotowettbewerbe statt:
 
hotshotz 2012: Der Handyfotowettbewerb für alle bis 21 Jahre. Infos unter: www.hotshotz.de
 
Mein Schömberg 2012: Der Fotowettbewerb für alle die Schömberg kennen und lieben und an Fotografie interessiert sind. Infos unter: www.tage-der-fotografie.de
 
Ricoh Streetphotography: Der Streetphotography Fotowettbewerb im Rahmen der Schömberger Tage der Fotografie. Wir suchen "Mein schönstes Menschenbild".
 
---
 
Es finden 3 begleitende Ausstellungen statt:
 
Bild: ReinholdAusstellung Reinhold:
 
Titel: Der andere Blick 
Ort: Haus Bühler, Parkstraße 6, 75328 Schömberg, Telefon 0 70 84 / 7266
Dauer: 14.07.2012 bis 01.08.2012
 
Diese Bilder zeigen Kinder und Jugendliche aus dem Westen Sambias. Das Grenzgebiet zu Malawi ist eine der ärmsten Regionen des Landes und die Menschen leben in kleinen Dörfern, die aufgrund der nicht vorhandenen Infrastruktur kaum zu erreichen sind.
In Zusammenarbeit mit dem Plan Stiftungszentrum, das weltweit mehr als 170 Projekte betreut, hatte Friedrun Reinhold die Möglichkeit, diesen Menschen ganz nah zu begegnen. Die Close up Portraits sind in vier Dörfern Ende Februar 2012 entstanden.
Eine weißer Hintergrund war neben einer Nikon D3x mit den 2,8/70-200 mm der wichtigste Ausrüstungsgegenstand.
Die Bilder wurden in Adobe Lightroom 3 und den Nik Silver Efex Pro 2 bearbeitet.
 
Bild. Christian PopkesAusstellungen Popkes: 
 
Titel: Mato Ohiteka
Ort: Rathaus Schömberg, Lindenstraße 7, 75328 Schömberg, Telefon  07084/14-0
Dauer: 14.07.2012 bis 31.08.2012
 
Die Bilder wurden im Pine Ridge Reservat in South Dakota, USA über mehrere Jahre aufgenommen. Die Reservation gehört zu den ärmsten Regionen in den USA.  Die dort lebenden Indianer vom Stamme der Sioux haben mich besonders wegen ihres Durchhaltevermögens und ihres Überlebenswillens beeindruckt.
Die Bilder wurden mit einer Hasselblad 39 MPx Digitalkamera und Sunbounce Sonnenreflektoren nur mit vorhandenem Licht unter den einfachsten Bedingungen aufgenommen. 
Bildbearbeitung: Lightroom/ Photoshop + Alien Skin Exposure und NIK Color Efex Pro
Druck: Epson Stylus Pro 4880
 
Titel: Thunder Dragon
Ort: Rathaus Schömberg, Lindenstraße 7, 75328 Schömberg, Telefon  07084/14-0
Dauer: 14.07.2012 bis 31.08.2012
 
Öffnungszeiten für beide Ausstellungen:
 
Mo. - Fr. 8.00 - 17.00 Uhr
Do. 8.00 - 18.30 Uhr
Sa. und So. 10.00  - 17.00 Uhr
 
---
 
Das Rahmenprogramm:
 
Das umfangreiche Rahmenprogramm findet Ihr u.a. als Flyer hier auf der Webseite. Ein Blick auf das vielfältige Programm lohnt sich.