Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Beauty mit Folie

Tolle Fotos mir einfachen Materialien

4.315315

Links

Film Info

Filmlänge

06m04s

Sprache

Deutsch

Autor @ Google+

Schwierigkeitsgrad

Filmtyp

Neueste Filme von Felix Rachor

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Eine zusammen Einnahmen Feld davor nicht den People und Modefotograf. Und wäre euch heute zeigen wie im Bereich Beauty mit Materialien arbeitet. Dass man kann mit dem ich heute arbeiten werde ist eigentlich nicht besonders Erkenntnisse ausgeben Blumenladen und zwar die durchsichtige Geschenk Folie. Ich habe in der Metro hundert Meter führt gequält glaubt fünfzehn Euro bekommen. Nun mit hundert Metern eine ganze Menge Anfang ich auch ganz so viel Vorteil an den ganzen ist dass das hier super durchsichtig ist aber durchaus zu verständlichen und dadurch entstehen diverser Reflektionen mit den nicht nach hat wollen gilt Bereich arbeiten kann und das ganze von und für war ich haben heute wieder die Schulze als Modell eingeladen. Und. Zum Biker ist zu sagen wir haben einstellen ist noch eins oben haben das noch helle lassen die Kontur getonten schwindet hinaus. Und die Haare ganz streng zurück gemacht wichtig bei den Hahn wahrnehmen Plastik streng zurück gemacht sehen weil es unheimlich schwierig ist darin Beauty jedes einzelne Flüsse Haar wieder entwirft zu bekommen mit Gegenlicht fertig verwenden werde kann ich die Konturen besser wird und bei Lichter der auch schon beim nächsten Thema und zwar Welt mit einem sehr harten nicht arbeiten wieder Ansmann sehr aufpassen Softboxen sind in dem Fall eigentlich ungeeignet. Weil sie sehr schnell flächige Fläche Reflektionen bilden habe ich ganz viele weiße stellen die eigentlich ungeeignet das heißt ich muss lediglich Berechnung auf der Folie genau ansehen und so äh möglich vernünftige Fotos im Bereich gegeben zu bekommen. Schauen wir uns das ganze mal an ich Zeit richtig deshalb den Aufbau und wir können einfach mal zu. Lediglich mal Wirklichkeit so hintersten Kopf hier nicht unbedingt aber nach oben. Ich habe für die Test Fotos die man den Blitz auf circa achthundert warten eingestellt habe hier das hatte nicht. Es trifft jetzt ganz steht auf die auch nicht acht immer auch das ist wirklich in der Mitte von Gesicht ist es wenig wenn Nasenschatten oder am Schatten diesem müssen weg sind sie nicht unbedingt vorteilhaft aus der als Einstellung habe ich gewählt Gelände sechzehn und Verschlusszeit hundert sechzig und eine ISO einhundert der Welt nachfolgen machen als er einen besonderen habe ich Effekt haben möchte werde ich den Weißabgleich. Absichtlich falsch einstellen und wackelt jedes eins am ausprobieren in den Ideen automatischen Weißabgleich einfach auf küren gestellt. Und Anwälte sehen bekommt ist nichtig. Fast blauen Ton ein mit den kann ich ein Photoshop bearbeiten gesetzt dass es nicht schön Achse des Gesichtes liegt aber ich noch kann bestens für Schatten Gesichtes wegen der nicht ist nicht einfach und bisschen justieren müssen an und wirklich besser aus. Kante wählt man aus. So letztlich hat Bild einhundert war jetzt könne der Fall Jahren fanden und dann schauen und das ganzen malen. Öffentlich natürlich hat auch passender wie sie habe ich lauter Reflexe im Gesicht und muss die Kameraführung jetzt ganz vorsichtig angehen damit das als Tropfen vorteilhaft aussieht habe kann wahrgenommen reicht zeigen welche Reflexion nicht zum Beispiel stellen. Welche Tiere über die heimlichen riesengroß Reflex kann um den Alltag zu kommen muss nicht nur den Winkel verändern und hat einen wichtig dass das Bild. Ich manchmal Shooting und wir sind gleich wieder mit dem Ergebnis. Wir sogar Beautyaufnahmen Kasten wichtige Sinne ausgewachsene deutschen verabschieden nicht von Schultz fielen dank ändern und dessen Ex.

Zusammenfassung:

Felix Rachor gestaltet seine Bilder gerne mit einfachen Zusatzaccesiores. In diesem Film hat er sich eine Folie besorgt, mit der er tolle Reflexionen in das Foto zaubert.

Zunächst richtet Felix das Licht ein und postioniert das Model Jules. Jules legt sich auf den Boden und Felix positioniert einen Normalreflektor so, dass das Licht von oben gleichmäßig auf ihr Gesicht fällt, um Schatten möglichst zu vermeiden.

Da Felix schon beim Fotografieren einen blaunen Ton haben möchte, stellt er den Weißabgleich auf Glühlampe ein. Als nächstes trapiert er die Folie um Jules Gesicht. Hierbei muss er aufpassen, dass er zwar Reflexionen auf der Folie bekommt, diese aber nicht zu groß werden.

Im Shooting entstehen dann schon spannende Fotos, die aber im zweiten Teil, der Nachbearbeitung, noch weiter optimiert werden.

Felix zeigt Euch hier mal wieder, wie man mit alltäglichen Materialien, nicht alltägliche Fotos machen kann.

Kommentare

Tolle Idee!

Was für eine tolle Idee! Gut erklärt und scheinbar nicht sehr schwierig in der Umsetzung. Die Praxis wird's zeigen.

gute Idee

brauchbarer Tip, sorgt wieder einmal für Abwechslung am Set.

naja....

...kompliment an jules, aber felix..... naja!

vielleicht muss ich mir die bilder noch einige male anschauen bis sie mir gefallen!

Gute Idee...

Ich bin gespannt auf die Bilder, nach der PS-Bearbeitung.

VG Michael

PS.: Warum ISO 100? Ich dachte ISO 200 wäre bei Canon die optimale Wahl. Wird nicht alles darüber und darunter von der Kamera hoch- bzw. runter gerechnet?

@ michaelpaffen

Nö, da verwechselst Du gerade Nikon mit Canon.
Bei Canon ist ISO 100 die native Lichtempfindlichkeit des Sensors.
Aber Nikon ist mittlerweile bei den neuen Kameramodellen auch bei ISO 100.

800 Ws???

Nicht, daß das wichtig wäre, aber wie kommt Felix immer auf so hohe Leistungszahlen für das LIcht? 800 Ws bei einem nicht weiten Abstand und direkter Beleuchtung ohne Softbox o.ä., da kriegt mann doch ein weißes Bild (mit den restlichen Einstellungen wie angegeben).

Das war schon mal so in dem "Einfaches Portraitlicht" Beitrag (500Ws bei einem Abstand von 30cm).

Kann mir das jemand erklären?

Flow

super Beitrag

Habe es natürlich gleich ausprobiert,habe aber nicht die Lichtleistung benutzt da ich nur SB 800 Blitzgeräte besitze,also entfesselt.Ich bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden,das liegt an der super Erklärung,habe fotographieren nämlich nicht gelernt.:)